Fußball-Bezirksliga Braunschweig

Ruslan Wagner glänzt bei Werratals 4:3-Sieg gegen den SCW Göttingen

+
Überflieger: Werratals Ruslan Wagner (links) freut sich über seinen zweiten Treffer gegen SCW Göttingen.

In der Fußball-Bezirksliga hat sich Aufsteiger SG Werratal mit einem 4:3 (3:1)-Erfolg über Landesliga-Absteiger SCW Göttingen wieder auf den dritten Tabellenplatz geschoben.

Das Team von Trainer Alexander Winter zeigte sich gut erholt von der 1:3-Niederlage in Sülbeck, die die Tabellenführung gekostet hatte und durch die man bis auf Platz sechs durchgereicht worden war. Den Gegner, der unter der Woche den amtierenden Meister SG Bergdörfer mit 3:2 bezwungen hatte, von Beginn an schon in der eigenen Hälfte unter Druck setzend, gingen die Werrataler durch einen Geniestreich ihres Fließband-Torschützen Ruslan Wagner früh in Führung. Nachdem Wagner sich zunächst gegen zwei Gegenspieler durchgesetzt hatte, sah er, dass SCW-Keeper Cirdaev zu weit vor seinem Tor stand, peilte aus 23 Metern das lange Eck an und lupfte das Leder über Cirdaev hinweg genau dorthin (5.). Als Marc Glatter zehn Minuten später nach Vorarbeit von Wagner und Leon Fromm (allerdings aus abseitsverdächtiger Position) das 2:0 erzielte, ging ein leichter Bruch durchs Werrataler Spiel.

Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem nun auch die Weender Chancen hatten und durch Tristan Starke zum Anschlusstreffer kamen (39.). Mit einem satten 23m-Flachschuss ins linke untere Toreck stellte Maik Hildebrand kurz vor der Pause den alten Vorsprung wieder her. Und als Ruslan Wagner zu Beginn der zweiten Hälfte nach sehenswerter Vorarbeit von Leon Fromm aus kurzer Distanz das Leder mit der Hüfte zum 4:1 über die Linie bugsierte, schien die Partie bereits gelaufen.

Doch quasi im Gegenzug nutzte Marius Platzek eine Unachtsamkeit in der ansonsten stabilen Werrataler Hintermannschaft zum 2:4. Nun setzen die Gäste alles auf eine Karte, lösten den zweiten „Sechser“ zugunsten eines Offensivspielers auf – und waren erfolgreich. Das 3:4 durch Jörn Beckmann (84.) setzte aber noch einmal Kräfte bei den Werratalern frei, die in der Schlussphase aufopferungsvoll dagegen hielten und sich den Sieg nicht zuletzt durch die tolle Moral auch redlich verdienten.

Ein Sonderlob in einer insgesamt geschlossen starken Werrataler Elf verdiente sich neben dem zweifachen Torschützen Ruslan Wagner und den unermüdlich ackernden Marc Glatter und Lukas Bock auch Arian Kicaj, der bei seinem zweiten Bezirksliga-Auftritt einen Klasseeindruck im rechten Mittelfeld hinterließ.

SG Werratal: Rippe – Bock, Thüne, O. Wasmuth, Winter – Glatter, Kicaj (73. Aliaj), Hildebrand, Salman (55. Mebratom/81. Guthardt) – Fromm, Wagner.

Tore: 1:0 Wagner (4.), 2:0 Glatter (14.), 2:1 Starke (39.), 3:1 Hildebrand (45.), 4:1 Wagner (61.), 4:2 Plazcek (72.), 4:3 Beckmann (84.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.