Fußball-Kreisoberliga: Klassenleiter übt bei der Rückrundenbesprechung Kritik

Die Sache mit den ärgerlichen Absagen

Ein leidiges Thema: Wann ist ein Fußballpatz bespielbar, wann nicht? Diese Frage sorgt auch in dieser Saison wieder für jede Menge Unmut. Foto: Walger

Bebra Bei der Rückrundenbesprechung der Fußball-Kreisoberliga Fulda Nord im Sporthaus Bebra waren die von Kreisfußballwart und Klassenleiter Karl-Heinz Blumhagen (Bebra) vorgelegten Terminlisten schnell abgehandelt.

So wurden die komplett ausgefallenen Spieltage 15 und 17 auf den 3. März und Ostermontag, 30. März, neu angesetzt. Die fünf am 4. November nicht ausgetragenen Partien werden am Freitag, 12. April, angepfiffen. Das einzige Nachholspiel vom 19. Spieltag, TSV Ufhausen gegen den VfL Philippsthal, soll am Freitag, 8. oder 15. März, stattfinden. Unmittelbar nach dem letzten Spieltag stehen am Mittwoch, 29. Mai, und Sonntag, 2. Juni, die Relegationsspiele an.

Der SV Unterhaun teilte zudem mit, dass von März bis Mai die Heimspielstätte wegen Sanierungsarbeiten gesperrt sei und der Spielort in dieser Zeit der Bad Hersfelder Obersberg sein wird. Hauptärgernis für Blumhagen waren die frühen Spielausfälle. Insbesondere der 27. Oktober ist ihm ein Dorn im Auge. Etwas verwunderlich war die Konstellation in der Tat. Die B-Liga einschließlich Reserven zog den kompletten Spieltag durch, auf der Gegenseite war in der Kreisoberliga angeblich kein einziger Platz bespielbar.

Um 11 Uhr endet die Frist

In diesem Zusammenhang wies Blumhagen die Vereinsvertreter noch einmal ausdrücklich auf die Durchführungsbestimmungen in der Satzung hin, wo die Verfahrensweise über die Feststellung der Bespielbarkeit gemeindeeigener und vereineigener Plätze festgelegt ist. Bekanntlich hat die Absage eines Spiels am Spieltag bis 11 Uhr zu erfolgen. Zur Platzbesichtigung ist neben einem Vertreter des Hessischen Fußball-Verbandes auf jeden Fall auch der Platzbeauftragte der Stadt oder Gemeinde hinzuziehen. Dies verlief nach Recherchen des Klassenleiters in jüngster Zeit nicht immer korrekt ab. Blumhagen nahm dies zum Anlass, um noch einmal alle Kommunen auf die Vereinbarung hinzuweisen und bat gleichzeitig um nochmalige Benennung der jeweiligen Beauftragten. Zahlreiche Rückmeldungen stünden noch aus. Von 24 angeschriebenen Gemeinden haben Breitenbach/Herzberg, Cornberg, Eiterfeld, Friedewald, Kirchheim, Nentershausen, Neuenstein, Niederaula, Ronshausen, Rotenburg und Wildeck noch nicht geantwortet. Klärungsbedarf besteht noch mit der Stadt Bad Hersfeld, die schriftlich mitgeteilt hat, dass Platzsperrungen bereits freitags bis 11.30 Uhr vorgenommen würden.

Diese Angelegenheit wurde mit der Bitte um entsprechende Stellungnahme an den Verband nach Frankfurt weitergereicht. Zum Abschluss teilte Blumhagen mit, dass bei weiteren Ausfällen Ansetzungen am Freitag die Folge seien.

Von Thomas Becker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.