Fußball

Sandershausen holt den Hütt-Pokal im Elfmeterschießen

+
Siegerjubel: Die TSG Sandershausen feiert den Gewinn des Hütt-Cups mit (von links, stehend) Trainer Bernd Hüter, Loic John, Christopher Minne, Justin Schumann, David Altschmied, Sascha Hebold, Marius Adolf, Artem Radcenko, Thomas Stern und Felix Bredow sowie (vorn) Torwart-Trainer Jan Schäfer, Enes Sezer, Magnus Künkler, Zakariae El Jamouhi, Artur Jablonski und Merdian Jusofoski. Foto: Dieter Schachtschneider.

Fußball-Verbandsligist TSG Sandershausen hat den Hütt-Cup gewonnen. Er siegte im Finale des Turniers von Eintracht Baunatal gegen Klassenkamerad SSV Sand 4:3 im Elfmeterschießen.

.  Das Finale: Der SSV drückte der Partie rasch spielerisch seinen Stempel auf. Aber das Team von Trainer Mario Deppe hatte es schwer gegen die defensiv gut geordnet stehenden Niestetaler, zu klaren Möglichkeiten zu kommen. Wenn aber doch, dann stand die starke Innenverteidigung um Christopher Minne und Justin Schumann im Weg. Kam dann doch noch etwas durch, war da der überragende Neuzugang Tobias Orth im TSG-Tor, der vor allem mit seiner Lufthoheit im Strafraum sein Team im Spiel hielt. Sandershausen suchte sein Heil in Kontern, meist verpufften die Aktionen aber auch hier bereits am gegnerischen Strafraum. So blieb es beim torlosen, aber dennoch interessanten Remis.

. Das Elfmeterschießen: Sands Simon Bernhardt legte zum 1:0 vor, die nächsten vier Schützen gingen leer aus. Nachdem Orth gegen Torwartkollege Johannes Schmeer gehalten hatte, traf Merdian Jusofoski für die TSG zum 1:1. Nun lief es wie geschmiert, alle Schützen trafen. Als Steffen Klitsch aber hoch und weit am TSG-Kasten vorbei geschossen hatte, machte Zakariae El Jamouhi (24) mit seinem sicher verwandelten Elfer den umjubelten Sieg für den SSV und den neuen Trainer Bernd Hüter perfekt. „Wir haben uns hier besser als erwartet präsentiert“, zeigte sich der Coach angetan von seinem Team.

. Spiel um Platz drei: Vollmarshausen, als Ersatz eingesprungen, war dann doch einen Tick besser als Aufsteiger TSV Hertingshausen um Trainer Mario Bierschenk. Der stellte trotz der 0:2-Niederlage fest: „Meine Mannschaft hat sich vor allem gegen die Verbandsligisten gut aus der Affäre gezogen.“ Für die FSK, die mit Patrick Jäger noch einen Zugang vermeldete, traf Miguel Schneppe doppelt.

. Halbfinals: Sand tat sich beim knappen Sieg gegen Vollmarshausen schwerer als erwartet, Tobias Oliev gelang der 1:0-Siegtreffer. Beim Sandershäuser 3:0 gegen Hertingshausen waren Minne per Foulelfmeter, Sascha Hebold und El Jamouhi erfolgreich.

. Fazit:Drei der vier Finalisten, nur Sand ist regelmäßig dabei, nahmen erstmals beim 17. Großenritter -Turnier teil. „Es lief nicht alles rund diesmal“, bilanzierte Hermann Löber. „Zunächst sagte der KSV Hessen ab, dann schied unsere Mannschaft bereits in der Vorrunde aus. Allein diese beiden Faktoren kosteten uns eine ganze Reihe von Zuschauern, auch vom Wetter her war es nicht vom Besten bestellt.“ Aber, so der Turnierleiter: „Am Finaltag haben wir mit gut 150 Zuschauern schönen und guten Fußball gesehen.“

Hütt-Cup bei Eintracht Baunatal Gruppe A: TSG Sandershausen - FSK Vollmarshausen 1:1, Vollmarshausen - Eintracht Baunatal II 2:0, Sandershausen - Baunatal II 7:0 Gruppe B: SSV Sand - Eintracht Baunatal 4:0, TSV Hertingshausen - Sand 0:0, Baunatal - Hertingshausen 2:4 Halbfinals: SSV Sand - FSK Vollmarshausen 1:0, TSG Sandershausen - TSV Hertingshausen 3:0 Spiel um Platz drei: FSK Vollmarshausen - TSV Hertingshausen 2:0 Finale: Sandershausen - Sand 4:3 (0:0) i. E.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.