Korell-Brüder treffen fünfmal - FSC verliert nach Führung noch 2:6 - Herkt beklagt krasse Abwehrfehler

Sauerwald als sichere Schaltstation

Gib Fünf, Bruder! Fabian Korell (links) und Florian Korell gelang eine Hand voll Treffer. Damit haben die beiden Waberner zusammen bereits 25 Tore in zehn Spielen erzielt. Foto: Kasiewicz

Wabern. Im Flutlicht erstrahlten die Sieger des TSV Wabern im Gruppenliga-Derby im vollem Glanz: Mit 6:2 (5:1) hatten die Fußballer von Trainer Reinhold Chorbacz den Ortsnachbarn FSC Gensungen/Felsberg souverän abblitzen lassen.

„Wir haben uns auch durch den frühen Rückstand nicht verunsichern lassen und konsequent die vorgegebene Marschroute durchgezogen“, nannte Chorbacz das Erfolgsrezept. Denn nur in der dynamischen Startphase kam echte Derbystimmung auf. Ein Ausrutscher von Marc Philipp Bergmann machte den Weg frei für Maximilian Norwig. Der 18-Jährige blieb cool und erzielte die FSC-Führung (6.). Die Gastgeber schüttelten sich kurz. Was folgte, war eine ausgeglichene Momentaufnahme auf hohem Gruppenliga-Niveau. Die Zuschauer bekamen eine sehenswerte Mischung aus kontrollierter Spieleröffnung und schnellem Umschalten nach Ballgewinn geboten - wohlgemerkt von beiden Teams. Bei den Gästen überwiegend vorgetragen von Tobias Bredow, bei den Platzherrren war Tobias Sauerwald die Schaltstation. Dann taten sich die eklatanten Unterschiede auf: Beim Ausgleichstreffer fand ein Eckstoß unverteidigt Florian Korell (15.). Beim Waberner 2:1 stand nach einem feinen Pass von Dennis Chorbacz Torschütze Florian Korell wieder völlig frei (25.) und beim dritten Tor durch Bruder Fabian gab Gäste-Torwart Christian Emde unfreiwillig den Vorbereiter (26.). Trainer Uwe Herkt war dem Wahnsinn nahe: „ Immer wieder erledigen wir uns selbst.“ Als Fabian Florian das 4:1 aufgelegt (39.) und der gleiche Torschütze nur eine Zeigerumdrehung später erneut eingenetzt hatte, drohte dem FSC sogar ein Debakel.

Aber die Gäste fingen sich und bekamen nach der Pause Raum, ihr vorhandenes spielerisches Potenzial zu zeigen. Wabern spielte fast nur die Uhr runter. Als Ömer Faruk Elgaz der zweite Gasttreffer gelungen war (82.) antworteten die Platzherren mit dem 6:2 durch Maximilian Kördel (90.). • TSV: Theis - Pignalosa, Marc-Philipp Bergmann, Giese (71. Ehrhardt), Christoph Bergmann (75. Weigl) - Schmid (81. Kördel), Chorbacz, Sauerwald, Brinkmann - Fabian Korell, Florian Korell. FSC: Emde - Garde, Zimmermann, Yasin Abdela, Fennel - Schwarz, Lohne, Bredow, Vollgraf - Ivos (64. Elgaz), Norwig (68. Fethi Abdela).

Von Matthias Hundt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.