1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional

SC Willingen ohne den besten Torschützen zum CSC 03

Erstellt:

Von: Gerhard Menkel

Kommentare

Sein Comeback ist mit Erwartungen verbunden: Sebastian Butz (rechts), hier im September 2021 in der Partie gegen Türkgücü Kassel.
Sein Comeback ist mit Erwartungen verbunden: Sebastian Butz (rechts), hier im September 2021 in der Partie gegen Türkgücü Kassel. © Artur Worobiow

Man kann sich leicht vorstellen, dass es dem Trainer Dardan Kodra gerade nicht so gut geht. Und da ist nicht nur das Sportliche beim SC Willingen.

Vor dem letzten Vorrunden-Drittel der Saison in der Fußball-Verbandsliga stehen weiter nur acht Pünktchen im Ranking. Auch das Personaltableau konfrontiert Kodra und seine Co-Trainer beständig mit Rückschlägen. Am Sonntag (15 Uhr) treten sie ohne ihren besten Torschützen beim CSC 03 Kassel an.

Florian Heine (zehn Saisontreffer) kann aus privaten Gründen nicht mitfahren. Kodra versucht diese Schwächung tapfer klein zu reden. „Wir werden uns da was einfallen lassen und eine gute Idee schon finden“, sagt er und fügt, sozusagen erfahrungssatt, hinzu: „Wir kennen ja Situationen, in denen wir improvisieren müssen.“

SC Willingen: Startelf ergibt sich erst im Abschlusstraining

Die Startelf wird laut Kodra erst im Abschlusstraining ihre endgültige Kontur bekommen. Sebastian Butz, der beim 1:2 gegen den OSC Vellmar nach zehn Monaten sein Comeback gab, wird wohl nicht von Anpfiff an auf dem Platz stehen. „Das käme zu früh“, sagt der Trainer, der sich gleichwohl freut, dass er den 22 Jahre alten Stürmer und dessen Torjägerpotenzial wieder aufrufen kann. Butz habe gegen Vellmar einen guten Eindruck hinterlassen.

Während mit Justin Kesper (Klassenfahrt) ein weiterer Offensivspieler fehlt, gilt Fynn Butterweck als Wackelkandidat. Immerhin, denn nach dem Vellmar-Kick mit dem Tritt ans Schienbein schien der Mittelfeldmann ganz sicher auf die Verletztenliste zu gehören. Nun hofft Kodra auf die Dienste der Physiotherapie und eine Genesung. Stärker aufgestellt wäre das SCW-Team mit einem (gesunden) Butterweck unbedingt.

Trainer Kodra: Abgezockter, körperlicher Gegner

Beim CSC zu punkten, würde sich freilich auch mit dem 22-Jährigen im Team als Großherausforderung für den SCW darstellen. „Eine Mannschaft mit sehr viel Erfahrung, wir kennen sie ganz gut“, sagt Kodra über die Rothosen, die bisher, gemessen an den Erwartungen, als Rangsiebter mit 19 Punkten eine mittelgute Saison gespielt haben. Die Mannschaften im Keller haben sie freilich regelmäßig abgebürstet.

„Sie spielen sehr konsequenten Fußball“, sagt Kodra über die 03er. Abgezockt nennt er sie, dazu sehr körperlich. „Sie lassen nicht viel zu.“ Seine Mannschaft müsse körperlich dagegenhalten, geduldig sein und möglichst lange ein Gegentor vermeiden. Bei einem Rückstand werde es gegen diesen Gegner dagegen sehr schwer.

In der Tat haben die Gastgeber bisher alle Liga-Partien gewonnen, in denen sie führten. So oder so, Kodra will an eine Chance auf Zählbares für seine Mannschaft glauben. „Wichtig ist“, sagt er, „da nicht zu verlieren.“ (Gerhard Menkel)

Auch interessant

Kommentare