Schäfer verlässt FCE-Reserve und geht zum VfB Wetter

+
Steffen Schäfer

Battenberg/Wetter. Überraschung beim FC Ederbergland: Wenige Tage vor Weihnachten verlässt Steffen Schäfer, erst seit diesem Sommer Trainer der Hessenliga-Reserve des FCE, wieder den Verein.

Das bestätigte Horst Kziuk, der Leiter des Spielbetriebs beim FCE, gegenüber der HNA.

„Das kam für mich auch völlig überraschend. Er hat mich am Sonntagabend angerufen und mir mitgeteilt, dass er aufhören will“, so Kziuk. Schäfer wird neuer Chefcoach beim abstiegsbedrohten Gruppenliga-Konkurrenten VfB Wetter. Schäfer gab dem VfB jetzt seine Zusage für den 1. Januar 2015.

Die Verantwortlichen beim FCE kümmern sich derweil schon um einen Nachfolger. „Wir haben bereits reagiert und sind auf der Suche nach einem Neuen“, so Kziuk. Die Suche nach einem Ersatz sieht Kziuk eher gelassen und auch den Verein nicht unter Druck, denn „wir haben auch in den eigenen Reihen Leute, die das machen können“.

Der stark abstiegsbedrohte VfB Wetter hatte zuvor selbst für einen echten Paukenschlag gesorgt. Im Zuge der Neuaufstellung im sportlichen Bereich einigten sich die Wetteraner am Mittwoch mit Jürgen Koch auf ein sofortiges Engagement als Teamchef. Der 46-jährige Engelbacher wird sich in seinem Aufgabenfeld zwischen Mannschaft und dem sportlichen Leiter Armin Schmidt ansiedeln.

Ein enger Freund Jürgen Kochs ist Steffen Schäfer, der nun auch Cheftrainer bei den Wetteranern wird. (had)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der HNA.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.