Immenhausen verschafft sich nach 4:3 gegen Baunatal II gute Ausgangsposition

Zum Schluss wurde es noch einmal eng

Zweikampf: Baunatals Maximilian Ziegenbalg und Immenhausens Niko Siebert versuchen, in Ballbesitz zu kommen. Foto: Hofmeister

Immenhausen. Einen wichtigen 4:3 (3:2)-Sieg über das Kellerkind KSV Baunatal II feierte Fußball-Gruppenligist TSV Immenhausen. Nach dem Spiel zeigte sich TSV-Trainer Gunter Göring erleichtert: „Wir haben uns jetzt ein gutes Polster für die kommenden schweren Wochen verschafft.“ Auch mit der Leistung seiner Mannschaft zeigte er sich trotz einiger Defensivschwächen zufrieden: „In einigen Situationen stellen wir uns noch nicht clever genug an. Dadurch haben wir uns das Leben unnötig schwer gemacht.“

Das Spiel begann nach einer Schweigeminute für den kürzlich verstorbenen langjährigen TSV-Abteilungsleiter Harald Koch. Lange Zeit blieben Torszenen Mangelware, ehe in der Schlussphase der ersten Halbzeit die Tore im Minutentakt fielen. Den Torreigen eröffnete Stefan Bachmann, der sich auf der linken Strafraumseite den Ball eroberte und zum 1:0 ins lange Eck traf (34.). Unmittelbar danach profitierte Daniel Humburg vom zu unentschlossenen Eingreifen von Gästetorhüter Patrick Zaeza und erhöhte auf 2:0 (35.).

Auf der Gegenseite hatte TSV-Torhüter mit der Sonne zu kämpfen und wurde von Dennis Fredrich mit einer Bogenlampe zum 2:1-Anschlusstreffer überrascht (37.). Der stark aufgelegte Steffen Fried stellte aber schnell den alten Abstand wieder her, als er sich auf der rechten Strafraumseite durchsetzte, mit seinem Schuss auf kurze Ecke zunächst an Zaeza scheiterte, aber im Nachsetzen das Leder zum 3:1 über die Linie drückte (41.).

Kurz vor dem Pausenpfiff gelang den Gästen aber der erneute Anschlusstreffer, nachdem der zu weit vor seinem Tor postierte Brancazzu den Ball von Bruno Luis zwar noch an die Fingerspitzen bekam, das Tor aber nicht mehr verhindern konnte (45.)

Die zweite Hälfte verlief mit einem leichten Chancenplus für die Immenhäuser. Als Matthias Schilling eine Viertelstunde vor Schluss im Anschluss an eine Ecke das 4:2 köpfte, schien die Partie für die Gastgeber entschieden.

Das Spiel blieb jedoch spannend, denn Denis Kominov drückte eine Flanke volley zum 4:3-Anschlusstreffer ins Tor (85.).

Von Michael Wepler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.