B-Juniorenfußball

Schnelle und trickreiche Spiele im Futsal

+
Kampf um den Ball: Die B-Juniorenkicker nahmen in Obersuhl den Hallen-Spielbetrieb auf. 

Beim ersten Vorrundenspieltag der B-Juniorenfußballer hatte Titelverteidiger JFV Bad Hersfeld in der Gruppe 1 mehr Mühe als erwartet.

Obersuhl – Nach dem 1:0-Auftaktsieg gegen Bebra quälte man sich gegen die zweite Vertretung von Aulatal-Kirchheim zu einem 1:1. Im letzten Spiel drehte man dann gegen den resignierenden VfL Philippsthal auf, erzielte ein halbes Dutzend Treffer, wobei Niklas Hafner zum zwischenzeitlichen 4:0 der einzige Kopfballtreffer in dieser Konkurrenz gelang.

Rotenburg/Lispenhausen und Bebra trafen nach ihren 1:0-Siegen gegen Philippsthal im letzten Spiel aufeinander und lieferten sich ein packendes Finale, in dem die Rotenburger am Ende knapp mit 3:2 die Nase vorn hatten. Das Team von Trainer Alexander Kerst vergab dabei in der Schlussphase die Möglichkeit, vom Zehnmeterpunkt den Ausgleich zu erzielen.

Während diese Staffel spielerisch nicht unbedingt überzeugen konnte, bot die Gruppe 2 schnellen und teilweise auch trickreichen Hallenfußball. Großen Anteil daran hatte die JSG Rotenburg/Lispenhausen, die nach der Auftaktniederlage gegen Bebra II richtig loslegte und vier Siege in Folge landete.

„Die Niederlage war unglücklich, danach haben mir meine Jungs richtig Freude bereitet“, zeigte sich Norman Hofmann vollauf zufrieden. Hatte er am Vormittag nur sechs Akteure zur Verfügung, konnte er am Nachmittag personell aus dem Vollen schöpfen, was sich auszahlte. Gruppenligist Aulatal-Kirchheim ging zum Schluss etwas die Luft aus.

Nach drei Siegen zum Auftakt musste man sich am Ende Rotenburg/Lispenhausen und Werratal-Heringen mit 0:1 geschlagen geben. Die Heringer sind mit zwei Siegen und einem Remis, wie auch die FSG Bebra II, gut im Rennen um die Qualifikation zur Zwischenrunde. Hoffnung hegt auch noch Heenes/Kalkobes dank zweier Treffer von Johannes Kümmer beim 2:1 gegen Werratal.

Enttäuschend war der Auftritt der JSG Alheim. Lediglich drei Remis gelangen dem Team von Trainer Maik Leidorf. Auch für Gastgeber Wildeck ist die Teilnahme an der Zwischenrunde bei nur einem mageren Pünktchen in der dritten Gruppe in weite Ferne gerückt.

Dieser Punktgewinn des Krämer-Teams gelang erst im letzten Spiel gegen den JFC Ludwigsau. Ohne Niederlage blieb der Kreisligadritte JFV Ulfetal, der lediglich im Aufaktmatch gegen Werratal II beim 1:1 Punkte liegen ließ.

Im torreichsten Spiel des Nachmittags behielt das Team von Trainer Daniel Gillmann mit 3:2 gegen Lokalmatador Wildeck die Oberhand.

Am 14. Dezember entscheidet für alle drei Gruppen dann in Niederaula der zweite Spieltag der Titelkämpfe über die Zwischenrundenteilnahme.  bt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.