Vertreter der Kreisligavereine stimmten das Saison-Restprogramm ab

Fußball: Schon 102 Spielausfälle

+
Unbespielbar: Schon im Oktober fielen die ersten Fußballspiele dieser Saison aus. Ab 9. März werden sie nachgeholt – wenn denn das Wetter mitspielt. 

Zierenberg. Bis zum Ende der Punktspielsaison 2013/2014 in den vier Kreisligen des Fußballkreises Hofgeismar/Wolfhagen in der letzten Maiwoche wird es terminlich sehr eng.

Denn neben dem anstehenden Restprogramm, in das die Vereine offiziell am Wochenende 15./16. März starten, sollen sowohl vorher als auch zwischendurch in allen Ligen bis zum 15. April noch insgesamt 102 bisher ausgefallene Begegnungen nachgeholt werden. Die Kreisoberliga verzeichnet bisher 30 Ausfälle, in der Kreisliga A und B sind es je 28, in der Kreisliga C, Gruppe eins, 20 und in der Gruppe zwei deren 24.

In Kooperation mit den anwesenden Vereinsvertretern konnten während der Rückrundenbesprechung in der Zierenberger Gaststätte Kasseler Hof sowohl die Nachholspiele als auch das Restprogramm terminiert werden. Bis auf vier Vereine, die SG Reinhardshagen und der TSV Schöneberg hatten ihre Nichtteilnahme im Vorfeld entschuldigt, der 1. FC Breitenbach und die SG Schachten/Burguffeln fehlten ohne Angabe von Gründen, trugen sich alle anderen Vereine in die Teilnehmerliste ein.

Kreisfußballwart Willi Röhn (Balhorn): „Da es bereits im Oktober, ungewohnt zu diesem Zeitpunkt, die ersten Spielabsagen wegen Nichtbespielbarkeit der Plätze gab, dies sich dann im November und Dezember dann geballt fortsetzte, musste der Beginn der Winterpause natürlich vorgezogen werden, was uns alle jetzt vor große Probleme stellt.“

Hinter dem in Zierenberg nun einvernehmlich festgeklopften Terminplan des Nachhol- und Punktspielrestprogramms steht natürlich zur Verwirklichung ein ganz großes Fragezeichen. Denn entscheidend zur Umsetzung wird es sein, ob im Februar, März und Anfang April das Wetter sich als unverzichtbarer Partner erweist. Willi Röhn: „Sollten hier weitere Begegnungen ausfallen, dann sind in Masse die Vereine bis zum Saisonende wöchentlich bis zu drei Mal im Einsatz.“

Während der Rückrundenbesprechung präsentierte Claus Menke (Hofgeismar), Mitglied im Präsidium des Hessischen Fußball-Verbandes (HFV), den Vereinsvertretern in Wort und Bild die Zukunftsstrategien im Amateurfußball im Zusammenhang mit dem Masterplan des Deutschen Fußball-Bundes.

Weitere Tagesordnungspunkte waren die am Wochenende in Schauenburg beginnenden Hallenkreismeisterschaften und der im hiesigen Fußballkreis an den Wochenenden 24./25. Oktober und 31. Oktober/1. November 2014 stattfindende Schiedsrichter-Neulingslehrgang. (zih)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.