Fußball-Gruppenliga

Kellerduell zwischen Immichenhain/Ottrau und Homberg

Im Kellerduell gefordert: Immichenhain/Ottraus Helge Hastrich (r., hier gegen Michael Janusch). Foto:  nh

Schwalm-Eder. Drei Schlager hat der Nachholspieltag in der Fußball-Gruppenliga zu bieten: Im ersten erwartet Wabern den Tabellendritten aus Bad Wildungen. Daneben stehen die Kreisduelle in Immichenhain (gegen Homberg) sowie in Lohne (gegen Mengsberg) auf dem Plan.

SG Brunslar/Wolfershausen - SSG Ense/Nordenbeck (Mi. 18 Uhr, Brunslar).  Nach dem mageren 1:1 gegen Rengershausen bietet diese Partie den Hausherren eine weitere Chance, den Klassenverbleib vorzeitig zu sichern. Dabei hofft Trainer Nico Röhn auf die Rückkehr von Sven Hofmeister. Vermisst wurde zuletzt auch Kevin Götting. Der Antreiber hat bislang nicht nur fünf Tore erzielt, sondern gehört mit neun Vorlagen zu den Top-Zuspielern der Liga.

TSV Wabern - SG Bad Wildungen/Friedrichstein (Mi. 19 Uhr).  Die 0:2-Pleite im letzten Spiel in 2015 gegen Homberg war nur eine von zwei Niederlagen für den TSV bis dahin. Hat jedoch offensichtlich einige Spuren hinterlassen. Denn danach gab es lediglich einen Sieg, jedoch weitere drei Niederlagen. „Wir sind noch nicht da, wo wir hinwollen“, erklärt TSV-Spielertrainer Christian Leck, der folglich heute die Wende einleiten möchte. Mit je einem Spiel weniger stehen sowohl die Badestädter (40 Punkte) als auch die Reiherwälder (39) knapp hinter dem Zweiten Mengsberg (42). Damit ist die Bedeutung dieser Partie klar: Drei Punkte - und schon stünden die Sterne für Wabern wieder recht günstig im Kampf um den Relegationsplatz. Andreas Schluckebier fehlt dabei aus privaten Gründen. Angeschlagen sind Kim Sippel und Niklas Müller.

SG Immichenhain/Ottrau - FC Homberg (Mi. 19 Uhr, Immichenhain).  Beide Teams haben einen holprigen Start ins neue Jahr hingelegt. Kein Wunder daher, dass sie sich im Abstiegskampf befinden. Das 4:1 der Hastrich-Elf gegen Waldeck bedeutete den ersten Heimsieg nach zuletzt zwei Pleiten auf dem eigenen Grün. Auch die Kreisstädter haben sich nach drei Niederlagen in Folge mit dem 3:1 gegen Bad Arolsen ein wenig Luft verschafft. Und sind mit nun 27 Zählern wieder an der SG (25) vorbei gezogen. Der Personalnot folgend kehrte dabei Routinier Werner Wegendt zurück in die Startelf. Weiterhin schmerzlich vermisst werden jedoch Steffen Keller und Mohamad Jammal. Das gilt auf der Gegenseite ebenso für Daniel Itzenhäuser und Jonas Brandner. Ein Unentschieden wäre das erste Remis für den FCH, für die SG bereits das achte. Würde jedoch keiner Mannschaft derzeit helfen.

FC Körle - TSV Korbach II (Mi. 19 Uhr). Nur schleppend kam der FCK aus den Startlöchern. Überraschte aber nach dem 1:3 in Bad Wildungen sowie den beiden 1:1-Remis gegen Waldeck und Neuental/Jesberg mit einem 2:1 in Wabern. Auch ohne Sebastian Schiepe, Dennis Alberding und Markus Potratz (alle verletzt) geht die Elf um Spielertrainer Jörg Müller als Favorit in diese Auseinandersetzung. Gegen einen Kontrahenten, der mit drei Siegen und nur einer Niederlage in 2016 eine gute Zwischenbilanz vorzuweisen hat.

SG Kirchberg/Lohne - TSV Mengsberg (Do. 19 Uhr, Lohne). Beide zählten zu den Verlierern des letzten Wochenendes (SG 0:5 in Altenlotheim, TSV 0:2 in Bad Wildungen). Spielten in den Wochen zuvor jedoch erfolgreich. Während Paul Graf die SG zu drei Siegen innerhalb von acht Tagen führte, ging für die Elf von TSV-Trainer Mario Selzer eine Serie von zehn Spielen ohne Niederlage seit dem 4. Oktober des Vorjahres zu Ende. Dabei machte sich vor allem das Fehlen von Marcel Reitz und Julian Schaub bemerkbar. Für die Elf von SG-Trainer Halil Inan galt dies in erster Linie für Frank Jäger und Daniel Wissemann. Während Jäger in der Abwehr vermisst wurde, fehlte Wissemann (7 Tore, 5 Vorlagen) in der Abteilung Attacke. Wer kann das heute besser kompensieren? (zkv)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.