Hallenrunde: Homberg triumphiert - Antrefftal/Wasenberg verpasst Sensation knapp

Seitz lässt FCH jubeln

Spitze: das Team des FC Homberg mit (v.l.) Jochen Viehmann (Obmann), Marvin Correus, Mirko Ried, Werner Wegendt, Florian Seitz, Andre Ruhland, Dennis Ciemenga, Jonas Viehmann, Trainer Torsten Kehr sowie (davor) Tim Breiter, Steffen Keller, Erich Tiel und Daniel Illenseer. Foto: Kasiewicz

Borken. Novum bei der Hallenmeisterschaft des Fußballkreises Schwalm-Eder: Erstmals in der Geschichte hat sich der Gruppenligist FC Homberg die Krone als bestes heimisches Team aufgesetzt. „Wir haben vom ersten bis zum letzten Spiel ganz passable Leistungen gezeigt“, stellte Hombergs Trainer Torsten Kehr hochzufrieden fest.

Die eigentliche Überraschung der Finalrunde in Borken war jedoch die SG Antrefftal/Wasenberg. Am Freitag bereits das Turnier der A-Ligisten (siehe Bericht auf dieser Seite) an gleicher Stätte gewonnen, drückten die Schützlinge von SG-Coach Manfred Smolka auch der Haupt-Veranstaltung dieses Wochenendes am Sonntag eindrucksvoll den Stempel auf. „Wir hätten nicht gedacht, dass wir so gut mithalten würden. Unser Ziel war es eigentlich, nicht runterzufallen“, bemerkte Smolka.

Im Endspiel lag Antrefftal/Wasenberg auch auf Erfolgskurs. Traf Alexander Reidt nur den Querbalken (5.), so gelang Alexander Pötzl kurz darauf das 1:0 (6.). Sollte es die nächste faustdicke Überraschung geben, nachdem die Schwälmer an diesem Tag bereits den Melsunger FV, den FC Körle und die SG Brunslar/Wolfershausen aus dem Rennen geworfen hatten? Nein, Homberg konnte antworten. Erst schaffte der FCH durch Marvin Correus (satter 18-m-Schuss) den Ausgleich (8.), in der Verlängerung besorgte Florian Seitz nach Doppelpass mit Werner Wegendt den Treffer zum 2:1-Endstand. „Der Druck lag natürlich bei uns“, sagte Kehr, „meine Jungs haben das gut gemacht.“

Auch das Semifinale war spannend. Das goldene Tor zum 1:0-Erfolg gegen den TSV Wabern markierte Steffen Keller per Heber. Anschließend setzte sich der A-Klassen-Vertreter aus der Schwalm mit 4:2 gegen Brunslar/Wolfershausen durch. Dabei waren Pötzl, Patrick Seltmann (2) und Lukas Berneburg für die unterklassige Spielgemeinschaft erfolgreich. Moritz Gerhold (Neunmeter) und Michael Kördel hatten für den Gruppenligisten getroffen.

Das Spiel um den dritten Platz ging an Wabern: 2:1 nach Verlängerung gegen Brunslar/Wolfershausen. Michael Kördel schoss das frühe 1:0 für die Röhn-Mannen. Letztlich hatten die Reiherwalder Grund zum Jubeln, weil Spielertrainer Christian Leck und Maximilian Kördel die Partie mit ihren Treffern drehten.

Von den vermeintlichen Top-Favoriten auf den Gesamtsieg war nach den Gruppenspielen kein Team übrig geblieben. Der MFV lag zwar nach zwei Siegen zum Auftakt lange aussichtsreich, musste aber durch eine knappe 3:4-Niederlage im entscheidenden Spiel gegen Antrefftal/Wasenberg die Segel streichen. Noch weniger zu melden hatte Melsungens Verbandsliga-Konkurrent SG Neuental-Jesberg. Allerdings hatten sich Kellerwalder auch selbst nicht viel ausgerechnet.

Der FC Körle um Spielertrainer Jörg Müller wurde in seiner Gruppe hinter den Melsungern nur Vierter. Mehr als ein 4:0 gegen die SG Ohetal/Frielendorf war nicht herausgesprungen.

Von Björn Mahr und Sebastian Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.