Gruppenliga: Rhoden trifft auf Angstgegner

Die Serie brechen

Rhoden. Wenn man bei Gruppenligist SG Rhoden/Schmillinghausen an die Begegnungen beim TuSpo Rengershausen (Sonntag, 14.45 Uhr) denkt, hat man meist keine guten Erinnerungen.

In den vergangenen zwei Jahren unterlag die Mannschaft von Spielertrainer Thorsten Hirdes in Rengerhausen deutlich. Zeit etwas gut zu machen, meint auch der Spielertrainer: „Wir haben in den vergangenen Jahren in Rengershausen nicht viel geholt. Das soll sich nun ändern, am besten mit drei Punkten“, so Hirdes.

Er war aufmerksamer Beobachter des 5:3-Erfolgs der Rengershäuser bei der FSG Buchenberg/Ederbringhausen. Somit ist dem Spielertrainer sicherlich nicht die Anfälligkeit des TuSpo bei ruhenden Bällen entgangen: „Rengershausen ist eine Mannschaft, die ihre Qualität im Spiel nach vorne hat. Ich habe aber auch einige Schwächen im Defensivbereich gesehen. Wir wollen versuchen, auf dem großen Platz in Rengershausen mit Kontern zum Erfolg zu kommen“, kündigt Hirdes an.

Der Rhodener Coach lobt den TuSpo als eine „technisch versierte Mannschaft mit guten Einzelspielern“. Insbesondere das Sturmduo Ademi und Baksoy strahlt in der Offensive Gefahr aus. Beide Spieler erzielten zusammen schon 16 Tore. Hier kommt sicher einiges an Arbeit auf Hirdes und Co. zu.

Personell kann Hirdes fast aus dem Vollen schöpfen. Bis auf Lukas Wieczorek steht ihm der gesamte Kader zur Verfügung. (zka)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.