1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional

SG Bad Wildungen verliert in Körle 0:2

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Stürmender Torwart: Bad Wildungens Aushilfskeeper Waldemar Schubert (links), hier bei einer Torchance mit seinen Teamkollegen Kai Döhring (Zweiter von links) und Eugen Ruf (hinten) gegen die Körler s Demetrio D’Agostino und , Torhüter Mario Umbach, ging in der Schlussphase mit nach vorne.
Stürmender Torwart: Bad Wildungens Aushilfskeeper Waldemar Schubert (links), hier bei einer Torchance mit seinen Teamkollegen Kai Döhring (Zweiter von links) und Eugen Ruf (hinten) gegen die Körler Demetrio D’Agostino und Torhüter Mario Umbach, ging in der Schlussphase mit nach vorne. © Artur Schöneburg

Nach der 0:2 (0:1)-Niederlage beim FC Körle hat sich die Abstiegsgefahr für Fußball-Gruppenligist SG Bad Wildungen/Friedrichstein vergrößert.

Körle – „Ich bin maßlos enttäuscht“, zürnte Jan Leimbach nach der 0:2 (0:1)-Niederlage der SG Bad Wildungen/Friedrichstein beim FC Körle. Beim bisherigen Schlusslicht war den Gästen nach einer passablen ersten Hälfte nach der Pause nichts mehr gelungen. „Alles was wir abgesprochen haben, wurde nicht umgesetzt“, sagte der frustrierte SG-Coach und attestierte seinem Team „zu wenig Laufbereitschaft und Körperspannung“.

Waldemar Schubert Aushilfskeeper

Weil den Gästen in Stammkeeper Mario Wörrmann und den Ersatzleuten Johannes Binder (beide krank), Niclas Köhler und Chris Seibert (beide privat verhindert) sowie A-Jugendtorwart Alexander Plangkamon (krank) gleich fünf (!) Torhüter fehlten, ging Waldemar Schubert, der Spielertrainer der 2. Mannschaft der SG, zwischen die Pfosten. Am Aushilfskeeper lag die Niederlage jedenfalls nicht, war der Routinier bei den Gegentoren chancenlos. Dabei hatte nach Pass von Eduardo Gutierrez Cedendo ihn zunächst Jonas Hentschel vor dem 1:0 umkurvt (10.), bevor Sefa Cetinkaya per Strafstoß nach Foul an ihm durch Johannes Süring nach einem Konter den Endstand perfekt machte (90.+4) .

Während Schubert im zweiten Durchgang sogar bei drei Paraden das 0:2 verhinderte, (68., 75., 80), hatten die vor der Pause besseren Gäste Pech bei einen Schuss von Eugen Ruf, der von der Unterkante der Latte ins Feld zurückprallte (25.). Auch Chancen von Tim Krollpfeifer (17.) und ein Kopfball von Ruf (20.) blieben ungenutzt, bevor die abstiegsgefährdeten Gäste nach dem Wechsel einbrachen. „Ich erwarte am Mittwoch eine Reaktion in Brunslar“, sagte Leimbach. (jh)

Auch interessant

Kommentare