Kreisoberliga: In Arolsen Auftaktsieger unter sich

SG Edertal hält lange mit: SG Wesetal gewinnt das Südwaldecker-Derby mit 3:1

Klärungsversuch mit dem Fuß: Edertals Torwart Niklas Köhler wirft sich den Schuss von Wesetals Kapitän Andreas Rohleder. Das
+
Klärungsversuch mit dem Fuß: Edertals Torwart Niklas Köhler wirft sich den Schuss von Wesetals Kapitän Andreas Rohleder.

Die SG Wesetal bleibt auch nach dem zweiten Spieltag in der Fußball-Kreisoberliga unbesiegt. Sie schlug am Freitagabend die SG Edertal mit 3:1.

Korbach – Sechs Gewinner hatte der erste Spieltag der produziert, zwei von ihnen stehen sich am zweiten gegenüber. Aber ist die Begegnung zwischen dem TuS Bad Arolsen und der SG Lelbach/Rhena deshalb ein Spitzenspiel? Man wird sehen. Von den anderen vier Siegern kalkuliert bestimmt die SG Höringhausen/Meineringhausen zuhause gegen den TuSpo Mengeringhausen II einen weiteren „Dreier“ ein.

SG Edertal - Wesetal 1:3 (0:1). Tore: 0:1 Jens Althoff (42.), 1:1 Mathias Siebert (54.), 1:2 Hendrik Karges (67.), 1:3 Dashmir Elmazi (90.). Insgesamt zeigten die Gäste aus dem Wesetal den reiferen Fußball und sie hatten auch mehr spielerische Qualität in ihrer Offensive. Allerdings steigerte sich die Heimelf gegenüber dem Auftritt am vergangenen Sonntag. Die Edertaler boten vor allem kämpferisch eine gute Vorstellung.

Die erste Hälfte war ausgeglichen, die erste gute Möglichkeit hatte Gästestürmer Andreas Rohleder, er scheiterte jedoch genauso mit seinem Schuss, wie der Edertaler Patrick Simshäuser im direkten Gegenzug. Die größte Chance für die Gastgeber hatte Mathias Siebert, der jedoch aus kurzer Distanz über das Tor schoss. Weitere Möglichkeiten gab es hüben wie drüben. Als Jonas Müller mit einem Distanzschuss nur das Lattenkreuz traf, staubte Althoff zur Wesetaler Führung ab.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gäste den Druck, mussten jedoch nach einem Plitzner-Freistoß und einem Kopfballtreffer von Siebert den Ausgleich hinnehmen. Der Freistoß-Schütze rettete danach für seinen Torhüter auf der Linie. Dann doch die Wesetaler Führung: Nach Vorarbeit von Christian Schwalm traf Karges aus 20 Metern. Ein Edertaler Aufbäumen war aber nicht zu erkennen, es passierte nur noch wenig. In der 85. Minute traf Alen Muratovic den Pfosten und fünf Minuten später beendete Elmazi das Spiel mit einem Treffer nach einem Konter.

Die weiteren Spiele

Willingen II – Eintr. Edertal. SC-Trainer Manfred Feistner sah beim etwas glücklichen 1:0 im Uplandderby gegen Usseln noch Entwicklungsmöglichkeiten. Anders, als im Vorjahr, hat die SCW-Reserve jedoch drei Punkte auf der Habenseite. Ähnlich ausbaufähig war die Edertaler Leistung. Sollten beide Teams in Tritt kommen, ist ein interessantes Spiel zu erwarten.

Usseln – BG Korbach. Beide Mannschaften waren unzufrieden mit ihrem Start; sie eint, dass sie eine Vielzahl von Torchancen ausgelassen hatten. In dieser vermutlich ausgeglichenen Partie wird die Chancenverwertung mit entscheidend sein.

TSV/FC Korbach – Eppe/Nieder-Schleidern. Zum zweiten Mal vergeigte der TSV/FC den Saisonauftakt im Wesetal. Dennoch gehen die Korbacher als Favorit ins Stadtderby in Ense, dürfen die Gäste aber nicht unterschätzen; die SG unterlag zum Start in Volkmarsen recht knapp (0:2). „Auf die Leistung können wir aufbauen“, findet Trainer Björn Emde. Er will beim Nachbarn was holen. Neben mehreren Angreifern fehlt ihm jedoch auch Stammkeeper Yannick Mühlhausen verletzungsbedingt. Weitere Spieler sind noch angeschlagen und ihr Einsatz fraglich.

Höringhausen/Meineringhausen – Mengeringhausen II. Beim späten Sieg in Friedrichstein (1:0) hatte „Hö/Mei“ das Spielglück auf seiner Seite. Trainer Martin Wagner sieht spielerisch noch viel Entwicklungspotenzial. Gegen die TuSpo-Reserve sind die Gastgeber vorn zu erwarten, auch wenn Mengeringhausen zuletzt in Korbach punktete (1:1). „Der TuSpo hat bei Blau-Gelb Qualität gezeigt“, sagt Wagner. „Für uns gilt jedoch, das Zusammenspiel zu verbessern und den ersten Heimsieg einzufahren.“

TuSpo-Betreuer Thomas Mertens spricht wie immer Klartext: „Wir sind krasser Außenseiter! Um etwas mitnehmen zu können, müssten sehr viele Parameter zu unseren Gunsten ausschlagen.“ Zumal Spieler wegen Urlaub, Verletzungen und Impfungen fehlen.

Berndorf – Volkmarsen. Zumindest vom Ergebnis her (1:1 in Bergheim) konnte der TSV zum Start an seine guten Leistungen der Vorsaison anknüpfen. Mitfavorit Volkmarsen stellt einen noch stärkeren Gegner da als Eintracht Edertal. Freilich müsse sich seine Mannschaft noch erheblich steigern, wenn sie vorne mitspielen wolle, sagt VfR-Trainer Matthias Wiegand.

Adorf/Vasbeck – Bad Wildungen/Friedrichstein II. Kristian Willeke hat nach wie vor Lücken im Kader und sieht bei seinem Team auch gehörigen Verbesserungsbedarf. „Passspiel und Spiel ohne Ball stimmen noch nicht“, sagt der Trainer der Heimelf. Dennoch gibt er sich zuversichtlich: „Der spielstarke Gegner liegt uns eher, daher wollen wir die Punkte behalten.“

Gästetrainer Carsten Laun sieht in den Diemelseern eine gute, eingespielte Mannschaft, die am Ende sehr weit oben stehen werde. „Sie sind Favorit, aber wir wollen das Spiel so lange wie möglich offenhalten, sie ärgern und viel effektiver als in der letzten Woche sein“, sagt er, „dann könnten wir was Zählbares mitnehmen.“

Bad Arolsen – Lelbach/Rhena. Zwei Gewinner des ersten Spieltags. Beide Mannschaften scheinen etwa gleichstark zu sein, allerdings weist der TuS die bessere Bilanz im Waldecker Pokal vor. Im Vorjahr kam es übrigens zu keiner Begegnung, Hin- wie Rückspiel fielen Corona zum Opfer. Das letzte Aufeinandertreffen im September 2019 gewann mit 2:1 die SG.

Buchenberg/Ederbringhausen – Freienhagen/Sachsenhausen. Die FSG scheint das Verletzungspech der Vergangenheit gepachtet zu haben. Erneut musste sie etliche Stammspieler bei der Auftaktniederlage gegen Bad Arolsen (1:3) ersetzen. Ein Lob bekamen die Älteren; es scheint, dass den Vereinigten eine schwere Saison bevorsteht. Beim Gruppenliga-Absteiger aus Freienhagen und Sachsenhausen läuft es auch noch nicht rund, die SV geht trotzdem favorisiert ins Spiel. (dv)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.