Spiel noch zum Heimsieg gedreht

SG Goddelsheim/ Münden schlägt SG Brunslar mit 4:2

Auf Ballsuche: Marcel Fernandes (rechts, Goddelsheim) im Zweikampf mit dem Brunslarer Kevin Götting
+
Auf Ballsuche: Marcel Fernandes (rechts, Goddelsheim) im Zweikampf mit dem Brunslarer Kevin Götting

„Wir wollen den ersten Heimsieg“, hatte Jens Fresen vor der Partie gegen die SG Brunslar/Wolfershausen gesagt. Der Wunsch des Trainers der SG Goddelsheim/Münden ging mit 4:2 (1:2) in Erfüllung.

Goddelsheim – Dank einer starken kämpferischen Leistung und einer großen Moral drehten die Gastgeber das Spiel doch noch, dabei erzielte Mirco Grosche zwei Tore selbst und bereitete die beiden weiteren vor.

Zwischen dem bisherigen Fünfzehnten und dem Tabellenzwölften entwickelte sich von Beginn an ein munteres Spiel. Bereits nach 30 Sekunden hatten die Gäste Glück, dass Raoul Mitze mit seiner verunglückten Flanke fast von der Außenlinie nur den Innenpfosten ihres Gehäuses traf. Auf der Gegenseite brachte Yannick Grenzebach den Gast mit seinem unhaltbaren 25-Meter-Schiss in Front (12.). Das 0:2 verhinderte Schlussmann Marius Hühner, als er einen Schuss des agilen Christian Riemenschneider aus der gleichen Distanz zur Ecke abwehrte.

In der 25. Minute verfehlte der schnelle Angreifer Jonathan Vach mit seiner Direktabnahme das Gästetor. Besser machte es Marco Wollmann. Nach einem Pass in die Tiefe nur eine Minute später umkurvte er auch noch Hühner und schob zum 2:0 für die gerade bei Kontern immer gefährlichen Gäste ein. Vor allem Wollmann und Riemenschneider machten bei der SG Brunslar/Wolfershausen mächtig Betrieb.

Trotz des Rückstands steckten die gastgebende SG um den sehr starken Vach nicht auf. Sie hatte Pech, dass erst ein Freistoß von Grosche knapp hinter der Strafraumgrenze das Gästegehäuse knapp verfehlte (33.) und zwei Minuten später auch Max Steger mit seinem Schuss nach Vorarbeit von Vach nicht ins Tor traf.

In der 41. Minute wurde dann die Bemühungen der Lichtenfelser belohnt. Raoul Mitze verkürzte nach einem Freistoß von Grosche aus zwölf Metern zum 1:2, dem Halbzeitstand vor 120 Zuschauern.

Nach Wiederbeginn drückten die Gastgeber weiter aufs Tempo. Schon in der 56. Minute gelang Steger mit Kopfball der Ausgleich. Zehn Minuten später ließ Grosche das 3:2 folgen, mit einem Freistoßschlenzer machte er für die effektiven Gastgeber schließlich alles klar (78.). Die Gäste kamen in der zweiten Halbzeit zu keiner guten Chancen mehr.   bb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.