1:3 nach Führung beim Tabellenvierten

SG KHD verliert das Verfolgerduell beim FSV Dörnberg

+
Ging mit der SG Klei/Hun/Doh beim FSV Dörnberg leer aus: Jakub Swinarski. 

Die SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach hat auch das Verfolgerduell in der Fußball-Gruppenliga verloren. Eine Woche nach dem 1:3 im Spitzenspiel gegen den Lichtenauer FV unterlag die SG KHD am Freitagabend auch beim Tabellenvierten FSV Dörnberg mit 1:3 (1:0).

„Wir haben das Spiel unnötig verloren. Die letzte halbe Stunde haben wir schlecht gespielt und in Unterzahl haben wir dann völlig unnötige Treffer kassiert“, meinte KHD-Trainer Goran Andjelkovic.

Auf dem Kunstrasenplatz präsentierte sich der FSV zwar gewohnt aggressiv, lief den Gästen zunächst aber fast immer nur hinterher. Jakub Swinarski hatte die große Chance zur frühen Führung, schob das Kunstleder aber freistehend am Dörnberger Tor vorbei (8. Minute). Nach einer halben Stunde hatten die Gäste dann aber den Abwehrriegel des FSV geknackt, als Jannik Schinzel ein Zuspiel von David Dreyer zum 0:1 verwertete.

Eine ruppige Aktion der Gastgeber kippte dann aber die Partie. „Unglaublich, die Spieler und Zuschauer feiern sich dafür, wenn ein gegnerischer Spieler verletzt ausscheidet“, meinte Andjelkovic über die Tatsache, dass Mittelfeldspieler Florian Baldauf mit Verdacht auf Mittelfußbruch ausschied (70.). Und als dann auch noch Kapitän Kevin Becker Gelb-Rot sah, war es um KHD geschehen. „Beim Ausgleich konnte Richter den Ball mit dem Rücken zum Tor annehmen, sich drehen und vollstrecken. Da war keine Aggressivität“, bemängelte Andjelkovic. Zudem gab KHD-Keeper Daniel Schwenda beim 1:2 keine glückliche Figur ab. Das dritte Tor fiel dann nach einem Konter.  raw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.