Neuer Trainer für A-Ligist

SG Söhrewald plant die Zukunft

+
Junge Trainer unter sich: Lukas Illian (links), der bisher für den SV Kaufungen unter Jonas Spengler spielte, wechselt als Spielertrainer nach Söhrewald.

In vielen Bereichen des öffentlichen Lebens herrscht in der Corona-Krise Stillstand. Nicht so bei Fußball-A-Ligist SG Söhrewald. Dessen Verantwortliche planen die Zukunft. Ein wenig wurden sie dazu gezwungen, weil Trainer Matthias Kepper als Sportlicher Leiter zu Hessenligist KSV Baunatal wechselt.

Der Rückblick

Zu Beginn der Saison 2018/19 schlossen sich die Söhrewalder Traditionsvereine TSG Wattenbach und TSG Wellerode zu einer Spielgemeinschaft zusammen. Sicher unter dem Druck personeller Engpässe und sportlicher Erfolglosigkeit.

Wattenbach war Ende der Saison 17/18 in die Kreisoberliga abgestiegen und litt unter Personalmangel. Nicht anders erging es Nachbar Wellerode. Die TSG war aus der Kreisoberliga in die Kreisliga A abgestiegen. Nun gingen die Vereinsvertreter aufeinander zu, legten persönliche Animositäten und traditionelle Unstimmigkeiten zwischen den Klubs beiseite und schlossen eine Vernunftehe. Doch auch in der Kreisoberliga, damals mit Kepper als neuem Coach, blieb erneut nur der Abstieg.

Die aktuelle Situation

Derzeit belegt das Team in der Kreisliga A 1 den dritten Tabellenplatz – punktgleich mit Eintracht Baunatal II, neun Zähler hinter Spitzenreiter Anadoluspor sowie drei Punkte hinter dem Aufstiegsrelegationsplatz. Diesen hält die SVH Kassel. „Anadoluspor dürfte, bei noch elf Partien schwer zu holen sein, doch Platz zwei packen wir“, gibt sich Noch-Trainer Kepper optimistisch. Seine Zuversicht begründet er mit der Steigerung des Teams in der Spielzeit und in einer starken Vorbereitung.

Der Ausblick

Die durch Keppers Weggang entstehende Lücke wurde schnell geschlossen. „Wir waren uns, bevor die Stelle vakant wurde, bereits mit Lukas Illian darüber einig, dass er ab Sommer bei uns spielender Co-Trainer wird“, sagt Walter Krug, Vorsitzender der Abteilung Fußball beim TSG Wattenbach. Und weiter: „Dass Illian nun gleich Chef-Coach wird, war schnell geklärt. Wir kennen Lukas und seine Fähigkeiten aus seiner Zeit als Spieler bei uns.“

Neben dem zukünftigen Trainer hofft die SG auf frischen Wind, auf Spieler, für die der Verein nun interessanter geworden ist, und endlich auf den sportlichen Erfolg. Was sagt der neue Coach dazu? „Wir waren uns schnell einig, dass ich Chef-Trainer werde, zumal ich ohnehin irgendwann ins Trainergeschäft einsteigen wollte.“ Derzeit spielt der 24-jährige Illian noch bei Gruppenligist SV Kaufungen, wo er die Saison ordentlich beenden will. Mut zu diesem Schritt machte ihm auch sein nur ein Jahr älterer derzeitiger Coach Jonas Spengler. „Jonas zeigt in Kaufungen, wie man trotz des jungen Alters eine Mannschaft führt.“

Trainerblut hat Illian ohnehin in den Adern. Vater Heiko arbeitete ebenfalls als Fußball-Trainer. Und machte sich auch als ehemaliger Handballtorhüter und -trainer einen Namen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.