Sieben Tore in Benterode

Staufenberger Fußballer fahren Siege ein

 Marius Adolf schießt.
+
Das 2:0 ist unterwegs: Doppeltorschütze Marius Adolf trifft für die SG Landwehrhagen/Benterode.

Beide Staufenberger Fußballvereine in der Kasseler Kreisliga A konnten am Sonntag überzeugen. Mit sieben Toren im Rahmen ihrer Saison-Heimpremiere wusste die SG Landwehrhagen/Benterode ihre Zuschauer besonders üppig zu beschenken.

SG Landwehrhagen/Benterode – FSV Bergshausen II 7:0 (3:0). Ein Tor würde dem Spiel gut tun, dachten die Zuschauer nach 30 recht ereignislosen Minuten. Zu diesem Zeitpunkt konnte noch niemand absehen, dass sich die Heimpremiere zu einem Torfestival entwickeln würde. Der Wunsch der Fans wurde prompt nach einer halben Stunde erfüllt: Marius Adolf eröffnete nach einem Eckstoß den Torreigen. Danach lief es bei der SG wie von selbst und sie agierte absolut dominant. Demgegenüber kamen die Gäste kaum über die Mittellinie.

Auch in Durchgang zwei ließ die SG nichts anbrennen und legte gleich zu Beginn mit einem 20m-Schuss von Mike Woltert zum 4:0 nach. Die Aktionen des FSV Bergshausen waren eher hilf- plan- und kopflos zu nennen, sodass die SG fast jede Chance nutzen konnte. Nach einer wunderschönen Vorlage verwandelte Mike Woltert zum 5:0, und Philip Dörner legte zum 6:0 in der 40. Minute nach. Nino Röther erledigte den krönenden Abschluss zum verdienten 7:0. „ Wir haben heute Fußball gespielt und den Gegner einfach stehen lassen. Das war eine Klasse-Leistung“, sagte SG-Trainer Andreas Kühne. Tore: 1:0 Adolf (30), 2:0 Adolf (35), 3:0 Gude (43), 4:0 Woltert (48), 5:0 Woltert, 6:0 Dörner (40), 7:0 N. Röther (42).

AFC Kassel II - SG Escherode/Benterode 2:4 (0:2). Mit diesem zweiten Sieg im dritten Spiel schafften es die Staufenberger, den Saisonstart doch noch zu retten. „Das war heute ein Arbeitssieg, der aber verdient war“, bilanzierte Trainer Michael Kosch nach dem Abpfiff. Seine Schützlinge waren zunächst einmal ins Hintertreffen geraten, nachdem Ukaj das 1:0 erzielt hatte. Doch die SG ließ sich nicht schocken und es dauerte nicht lange, bis der nach seiner Sperre wieder einsatzbereite Matthias Pfurr ausglich (23.). Die Vorarbeit hatte Marcel Ernst geleistet. Die Staufenberger drehten nun noch vor der Halbzeitpause die Partie. Ricardo Morales traf zum 1:2 und das 2:2 (44.) konterte erneut Morales nach einem Gerwig-Freistoß. Den Deckel auf den zweiten Auswärtssieg der noch jungen Saison machte Leon Trolldenier nach sehenswertem Direktspiel mit Jonas Kördel. Am Sonntag soll es nun auch zu Hause in Uschlag mit einem Sieg klappen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.