1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional

4:1-Sieg in Ehrenberg: Heines Doppelpack krönt gute Willinger Leistung

Erstellt:

Kommentare

Torgarant: Florian Heine (Willingen/rechts) traf zweimal in Ehrenberg.
Torgarant: Florian Heine (Willingen/rechts) traf zweimal in Ehrenberg. © bb/Archiv

Und wenn der Elfmeter der Ehrenberger reingegangen wäre, dann… Nein, daran wollen die Willinger gar nicht denken, warum auch.

Ehrenberg – Die Mannschaft hat das Verbandsligaspiel bei der SG Ehrenberg mit 4:1 (1:1) gewonnen und dafür das Glück nicht einmal über Gebühr in Anspruch nehmen müssen. Da war schon auch viel Können im Spiel der Mannschaft von Trainer Dardan Kodra.

Kopf und Körper waren mit dem Anpfiff sofort da bei den Willingern und sie starteten konzentriert, boten läuferisch eine gute Leistung egal, ob mit oder gegen den Ball. Die Belohnung dafür war schnell da. Florian Heine (18.) brachte sein Team mit einem Schuss von der Strafraumkante in Führung.

Doch dieses 1:0 war keineswegs ein Motivator für die Upländer, sondern es brachte die SCW-Kicker möglicherweise auf den negativen Gedanken, diese Führung schon so früh halten zu wollen. „Wir hatten schon auf Verwaltungsmodus umgeschaltet und nicht mehr genug Meter gemacht“, analysierte Kodra.

Die Gastgeber nutzten diese Schwächephase mit dem Ausgleich durch Christopher Goldbach (26.). Dieser Spieler wurde dann kurz vor der Pause von Christian Kuhnhenne im Strafraum gefoult, aber Daniel Heil (44.) schoss den Elfmeter über das Tor.

SCW in der zweiten Halbzeit ohne Schwächephase

Nach dem Wechsel stand wieder die konzentrierte und laufstarke Willinger Elf auf dem Platz und diesmal sollte keine Schwächephase die gute Leistung schmälern. Sie erspielte sich viele Torchance und ließ kaum eine für Ehrenberg zu. Als Max Saure eine präzise Flanke in der Sechzehner schlug, ging Heine (62.) in die Luft und köpfte den Ball zum 2:1 ein.

Die Gäste hatten nun alles im Griff, aber es fehlte das dritte Tor. Dafür sorgte dann Kuhnhenne (81.) mit einem verwandelten Foulelfmeter, nach einer Notbremse an Heine. Florian Dinkel sah dafür die Rote Karte. Nur zwei Minuten später zeigte Torjäger Heine auch seine Qualitäten als Vorbereiter. Seine Vorlage erreichte Justin Kesper, der zum 4:1 vollendete. (rsm)

Auch interessant

Kommentare