Leise Hoffnung auf Heinemann-Einsatz

Mit Sieg zur Weihnachtsfeier?

Ob er mal wieder gegen die Kellerwalder trifft?: Melsungens Nick Krug (r., hier gegen SG-Spieler Tim Kleinmann). Foto: Kasiewicz

Melsungen. Die Fußballer des Verbandsligisten Melsunger FV lassen es auf jeden Fall am Samstag krachen. Denn die erste Mannschaft der Bartenwetzer hat im Anschluss an die Begegnung bei der SG Neuental/Jesberg sowie der Rückkehr an die Fulda im Vereinsheim eine Weihnachtsfeier mit Spielern, Trainern und Betreuern geplant. Mit drei Punkten im Gepäck (und dem möglichen Sprung auf einen einstelligen Platz) würde es allerdings noch mehr Spaß machen.

„Auch ein Unentschieden wäre schon okay“, meint MFV-Trainer Peter Wefringhaus. Angesichts der eigenen Tordifferenz, die besser ist als die der Teams, die hinter den Melsungern rangieren: „Mit einer Niederlage würde der Druck jedoch zunehmen.“ Kein Wunder, denn bei einer Pleite im Kellerwald würde der Abstand der Gäste zur SG nur noch zwei Punkte betragen.

Wefringhaus muss neben Torwart und Kapitän Sascha Beetz weiterhin Max Germeroth, der sich nun definitiv einer Leisten-OP unterziehen muss, und Marvin Pfeffer (Rückenprobleme) ersetzen. Bei Henrik Heinemann (Schmerzen im Knie) wird sich ein Einsatz erst kurzfristig entscheiden.

Aykut Seker, beim 2:1-Erfolg auf der Freundschaftsinsel gegen Schwalmstadt mal wieder eingewechselt, ist gegen Neuental/Jesberg genauso ein Kandidat für die Startelf wie Nick Krug. Der Stürmer, im Heimspiel mit der Rolle des Jokers bedacht, dürfte gegen die SG besonders motiviert sein. Schließlich entpuppte er sich in der vergangenen Serie als Schreckgespenst für die Abwehr der Kellerwalder. Zu den beiden Kantersiegen (5:1 und 4:1) des MFV über den damaligen Aufsteiger hatte er sieben Treffer beigesteuert. (bjm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.