Von Training im Garten bis zu Livestream-Yoga

So halten sich die Jugendfußballer fit

+
Parcours im Garten: Aaron Liesche (vorn) vom KSV Baunatal und sein Bruder Elias (spielt in der U17 des SC Paderborn) halten sich zu Hause fit.

Außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Maßnahmen. Das gilt während der Corona-Krise – bei gesperrten Sportplätzen und Kontaktverboten – auch für das Training der Jugend-Fußballer in der Region. Wir haben bei den heimischen Verbands- und Hessenligisten von der C-Jugend an aufwärts nachgefragt, wie die Trainer ihre Teams fit halten.

Die wohl kreativste Lösung gibt es in der Hessenliga-U15 des KSV Baunatal. Trainer Tom Samson rief den „Stay At Home – bleib am Ball“-Cup ins Leben. „Wir wollten uns nicht nur einfach fit halten, sondern dabei auch den Wettbewerbscharakter und den Teamgedanken schärfen“, erklärt der 25-jährige Inhaber der Elite-Jugend-Lizenz. Pro Woche stehen sieben Trainingseinheiten (Laufen, Athletik) auf dem Plan. Beweisen die Spieler per Video oder App, dass sie diese gemacht haben, gibt es maximal 21 Punkte. Dazu bekommt jeder pro Woche zwei fußballtheoretische Ausarbeitungen. Für diese gibt es auch Punkte – und bei Nichtabgabe sogar Minuspunkte.

Bei den Ausarbeitungen gilt es auch aufzustellen, wie Übungen aktuell praktisch zu Hause durchgeführt werden können und wie eine Trainingseinheit zu dem Thema aussehen könnte. „Uns ist wichtig, dass die Spieler sich auch auf dem Platz ihrer Handlungen bewusst sind“, sagt Samson. „Durch die Ausarbeitungen werden sie gewissermaßen zu Experten auf einem Gebiet.“

Für den Spaß sorgt noch wöchentlich eine zusätzliche Challenge, bei denen die drei besten Spieler Bonus-Punkte abräumen können. Bei den bisherigen Challenges Stufenjonglieren, Kopfballhochhalten im Sitzen und Kunstschuss entstanden schon lustige, aber auch beeindruckende Video-Clips, die das Team auch auf Instagram und Facebook veröffentlicht.

Eine Auswertung der Wochenaufgaben erfolgt durch eine Team-Videokonferenz am Sonntagabend. „Ich habe nicht weniger zu tun, als vorher“, bilanziert Samson und fügt hinzu: „Die Challenge kommt gut an und macht den Jungs Spaß.“

Das hat auch Marvin Lux, Trainer bei der U15 des OSC Vellmar festgestellt. Beim Verbandsliga-Spitzenreiter ahmt man die Challenge aus Baunatal nach. „Toll ist auch, dass man so mit den Jungs regelmäßig in Kontakt bleibt“, freut sich auf Lux über viele Videos, die ihm jeden Tag über WhatsApp zugeschickt werden. Der Vellmarer Trainer geht sogar so weit, dass er zusätzlich noch fast täglich Einzeltrainings mit jeweils einem Spieler durchführt – mit Deuserband und Leiter geht es dann zum Beispiel auf eine Wiese oder in den Wald.

Und wie wird in den anderen Vereinen trainiert? Beim KSV Hessen Kassel im Hessenliga-U19-Team verschickt Trainer Christian Andrecht wöchentlich einen Plan, der individuelle Laufeinheiten und einen Athletikzirkel beinhaltet. Zudem gibt es auch bei den Junglöwen zusätzlich Ballchallenges. Andrecht: „Die Jungs sind von Grund auf fleißig – machen eher einen Tick mehr als gefordert.“ Ähnlich geht auch Dirk Bindbeutel bei der Hessenliga-U17 vor. Er verschickt neben Springseil-Übungen auch fußballspezifische Fitnessworkouts und fordert seine Jungs mit taktischen Fragen theoretisch.

Der VfL Kassel ist aktuell sowohl mit der U15 als auch der U17 und der U19 in der Verbandsliga vertreten. Die A-Junioren führen die Tabelle an. Wie der stellvertretende Jugendleiter Matthias Müller verrät, geben die einzelnen Trainer ihren Mannschaften auch Trainingspläne an die Hand. Dabei sind Laufeinheiten, aber auch Stabilisierungsübungen. Ein besonderes Angebot kommt noch von der Mutter von D-Jugend-Spieler Louis Grünert. Yoga-Lehrerin Claudia Grünert (Kassel.Yoga) bittet per Livestream zu Yoga-Stunden. „Das kommt sehr gut an“, sagt Müller. „Zumindest in der A1 haben wir in der Vorbereitung auch schon regelmäßig Yoga-Übungen eingebaut.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.