Hallenfußball: Altkreis-Vereine fahren zur Kreis-Endrunde

Speele und FCN vorn

Immer etwas schneller am Ball: Speeles Steffen Kaduhr (links) zieht hier gegen Julius Barth vom FC Gimte ab. Foto: Frankfurth

Landwehrhagen. Die Fußballer des TSV Speele lieferten in der Vorrundengruppe 3 der Hallen-Kreismeisterschaft für Teams aus der 2. und 3. Kreisklasse in Landwehrhagen eine souveräne Vorstellung ab. Die Mannschaft von Trainer Gerd Kahlke gewann alle sechs Begegnungen und sicherte sich den ersten Platz. Damit ist die Mannschaft für die Endrunde qualifiziert.

Sie wird am 23. Februar in Göttingen (THG-Halle) ausgetragen. Ebenfalls dabei sein wird der FC Niemetal, der in Landwehrhagen Zweiter wurde. Gute Chancen besitzt Jahn Hemeln als Dritter. Das wird aber erst nach Abschluss aller sieben Vorrundengruppen entschieden. Angesichts ihrer elf errungenen Punkte dürften die Hemelner aber zu den sechs besten Gruppendritten gehören.

In Landwehrhagen starteten die Speeler mit einem 3:1 gegen Güntersen, um danach in drei Spielen hintereinander kein einziges Gegentor zu kassieren. Im direkten Duell mit dem FC Niemetal setzte sich Speele mit 2:0 durch. Für den höchsten Tagessieg sorgte der FC Niemetal beim 6:0 gegen den FC Gimte.

Tabelle, Gruppe 3 1. TSV Speele 18:4 18 2. FC Niemetal 16:7 13 3. Jahn Hemeln 10:9 11 4. SG Güntersen/E. 16:14 9 5. SV Barterode 11:11 9 6. FC Gimte 5:17 1 7. SG Jühnde/Meensen 5:19 1

Die übrigen Mannschaften aus dem Altkreis bestreiten ihre Vorrundenspiele am 16. Februar in Dransfeld. (mbr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.