Spielabbruch: Geldstrafen für B-Jugendteams

Kassel 3:1 führten die B-Jugendfußballer von Eintracht Baunatal im Spiel der Kreisliga gegen die JSG Fuldatal am 3. November, ehe es in der 78. Minute zum Spielabbruch kam. Die zweite Halbzeit war durch Hektik und unsportliche Verhaltensweisen geprägt, der Unparteiische stellte drei Fuldataler vom Platz. Dann brach er das Spiel ab, weil er aufgrund von Androhungen körperlicher Gewalt durch Fuldataler Spieler gegenüber ihren Baunataler Kontrahenten die Sicherheit nicht mehr gewährleistet sah.

Das Sportgericht erkannte den Abbruch als begründet an. Die Partie wird mit drei Punkten und 3:0 Toren für Eintracht Baunatal gewertet. 150 Euro Geldstrafe gab es für Fuldatal wegen Herbeiführung eines Spielabbruchs und unsportlichem Verhalten der Spieler. 100 Euro Geldstrafe müssen die Großenritter wegen unsportlichen Verhaltens ihrer Spieler (und Anhänger) zahlen. Die Verfahren gegen Spieler und Verantwortliche in Verbindung mit dem Abbruch wurden wegen geringer Schuld eingestellt. Fuldatal muss insgesamt 244 Euro an Kosten bezahlen, für Eintracht Baunatal stehen 123,50 Euro zu Buche. Das Urteil ist rechtskräftig. (sr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.