1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional

3:1: Erfolgsserie des KSV Baunatal bleibt auch gegen Walldorf bestehen

Erstellt:

Von: Pascal Spindler

Kommentare

Umkämpfte Partie: Baunatals Hüseyin Cakmak (Mitte) versucht, den Ball gegen Walldorfs Nikola Mladenovic (links) und Maximilian Huß zu behaupten.
Umkämpfte Partie: Baunatals Hüseyin Cakmak (Mitte) versucht, den Ball gegen Walldorfs Nikola Mladenovic (links) und Maximilian Huß zu behaupten. © Dieter Schachtschneider

Die Erfolgsserie des KSV Baunatal in der Fußball-Hessenliga geht weiter. Gegen den Tabellenzweiten RW Walldorf gewinnt der Klub 3:1 (2:1), ist mittlerweile seit sechs Spielen ungeschlagen.

Baunatal – „Am Ende waren wir komplett platt, aber wir haben alles reingeworfen und erneut mit viel Herz gespielt“, sagt KSV-Trainer Tobias Nebe nach der Partie. Der schickt zunächst dieselbe Elf wie beim 1:1 am Freitag gegen Eintracht Frankfurt II auf den Rasen. Schließlich hat die es auch gegen das ambitionierte Reserve-Team des Bundesligisten gut gemacht, der Mannschaft ein Unentschieden abgetrotzt. Mit RW Walldorf ist nun der nächste Top-Gegner im Parkstadion zu Gast – als dieser treten die Südhessen über weite Strecken des Spiels allerdings nicht auf.

Die Baunataler beginnen engagiert, diszipliniert. Die Gäste können dem in den ersten Minuten kaum etwas entgegensetzen, laufen viel hinterher, entfalten vorn keine Durchschlagskraft. Der KSV macht das Spiel, hat nach zehn Minuten die erste Chance – und die sitzt: Ein langer Pass Richtung Strafraumeck landet bei Tom Siebert, der den Ball hinter der gegnerischen Kette gekonnt herunterpflückt und quer auf den mitgelaufenen Julian Berninger-Bosshammer spielt. Der muss nur noch ins leere Tor einschieben – 1:0 für den KSV (11.).

Baunatal ist im ersten Durchgang das dominierende Team, der vermeintliche Favorit von der Tabellenspitze kaum gefährlich. Außer in der 25. Minute, wo Walldorf einmal präsent ist – und wie ein echtes Top-Team zum Ausgleich kommt. Denn läuft spielerisch nur wenig zusammen, muss eben ein Standard her: In Walldorfs Fall ist es ein Eckball, den Baunatals Daniel Borgardt unter Bedrängnis zum 1:1 ins eigene Tor köpft. Ein ärgerlicher Gegentreffer, der Nebes Mannschaft aber nicht aus der Bahn wirft.

Der KSV agiert weiter mutig nach vorn, vor allem die Bälle hinter die Abwehr – mal von Siebert, mal von Patrick Krengel oder Leon Recker gespielt – sorgen immer wieder für Gefahr. Und für das zweite Tor des Heim-Teams: Wieder werden Baunatals Offensivakteure tief geschickt. Siebert findet Hüseyin Cakmak, der lässt im Strafraum noch zwei Gegenspieler aussteigen und trifft zum 2:1 (42).

Kurz nach dem Halbzeitpfiff versammelt RW-Trainer Artur Lemm seine Mannschaft auf dem Rasen. Mit dem bisherigen Auftritt kann er nicht zufrieden sein. Im zweiten Spielabschnitt tritt sein Team verbessert auf, hat Abschlüsse durch Mikael Neway (54.) und Philipp Velosa (59.). Wirklich gefährlich sind die aber nicht.

Doch sicher hat Baunatal den Sieg noch nicht. Weil der KSV auf einmal merkwürdig passiv agiert, Walldorf das Spiel macht. Doch die Gäste finden keine Lösungen, laufen mehrmals in Konter. Und ein ganz später ist erfolgreich: Leon Lindenthal schlenzt den Ball in der 90. Minute zum 3:1 über RW-Torwart Marcel Czirbus ins Netz. Baunatals Serie hält an. (Von Pascal Spindler)

Auch interessant

Kommentare