Spitzenspiel in Lispenhausen, Bebra auf Reisen

Rotenburg/Bebra. Das Spitzenspiel der Fußball-Kreisoberliga steigt am Sonntag um 14.45 Uhr in Lispenhausen.

Dort empfängt der Tabellenzweite SG Rotenburg/Lispenhausen den Vierten, den FSV Hohe Luft. Während der Gast seine Erfolgsserie auf vier Siege in Folge ausbauen möchte, will die SG ihre Derby-Niederlage gegen Wildeck sofort vergessen machen.

Dass eine Heimniederlage gegen Wildeck eine Mannschaft nicht aus der Bahn werden muss, hat die FSG Bebra schon bewiesen. Nach ihrem 1:5 Mitte Oktober hat die Elf von Trainer Wolfgang Poweleit aus vier Spielen zehn Punkte geholt. Auch am Sonntag bei der SG Eiterfeld/Leimbach kann sie bestehen. Für Wolfgang Poweleit ist es eine Reise an eine alte Wirkungsstätte, denn als die Eiterfelder noch in der Verbandsliga spielten, war er ihr Trainer. „Das war eine sehr schöne Zeit für mich“, erinnert er sich.

Gegner hat sich berappelt 

Ihm ist nicht entgangen, dass sich die Eiterfelder nach sehr mäßigem Saisonstart berappelt haben. Sie stehen als Siebter direkt hinter der FSG. „Wir müssen uns auf einen starken Gegner einstellen“, sagt der Coach der Bebraner. Tim Klöpfel kehrt ins Team zurück. Dass trotzdem noch acht Spieler aus dem Kader fehlen, ist für Poweleit inzwischen nicht mehr als eine Randnotiz. Die vielen Ausfälle sind längst zum Dauerzustand geworden.

„So engagiert aufzutreten wie in Steinbach, ist die Grundvoraussetzung, um etwas zu holen. Die Eiterfelder sind gut beieinander, aber unschlagbar sind sie nicht“, sagt Bebras Trainer. (twa)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.