Fußball-Kreisoberliga HEF-ROF

Das Spitzenspiel steigt beim ESV Weiterode

+
Er hatte Niederjossas Torjäger Yurii Ostafiichuk fest im Griff: Weiterode Vincent Bernt (rechts).

Guten Mutes sieht ESV Weiterodes Trainer Andreas Rygula dem Gipfeltreffen der Fußball-Kreisoberliga gegen die SG Niederaula/Kerspenhausen entgegen.

VON THOMAS WALGER

Weiterode – Die Weiteröder empfangen am heutigen Freitag um 19 Uhr als Tabellenzweiter den aktuellen Spitzenreiter SG Niederaula/Kerspenhausen. Beide Teams haben jeweils neun Punkte aus ihren bisherigen drei Partien geholt. Die SG steht in der Tordifferenz (+ 9) um zwei Treffer besser da als der ESV.

Für die Weiteröder ist es das zweite Spitzenspiel in Folge. Am vergangenen Sonntag hatten sie der bis dato ebenfalls ungeschlagenen SG Niederjossa/Breitenbach in Weiterode mit 1:0 die erste Saisonniederlage beigebracht. Dass die Gäste einen so guten Start hingelegt hatten, wunderte viele, waren sie doch bei Abbruch der vergangenen Serie abgeschlagener Letzter. Auch ESV-Coach Andreas Rygula war überrascht, vor allem aber gewarnt.

„In der ersten halben Stunde haben wir gut gespielt, aber dann nicht mehr das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten.“ Deshalb wollte er am Mittwoch nach dem Training gemeinsam mit seinen Spielern auch ein bisschen Ursachenforschung betreiben.

Gegen die SG Niederaula/Kerspenhausen erwartet Rygula von seinem Team eine deutliche Steigerung: „Alles muss besser werden. Wir müssen besser von Angriff auf Abwehr umschalten, mehr zweite Bälle gewinnen. Und die Abstände zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen dürfen nicht so groß sein wie am Sonntag.“

Der Tabellenführer ist für Weiterodes Coach schon vor der Saison der Topfavorit auf die Meisterschaft gewesen. „Im Angriff haben die Niederaulaer aus meiner Sicht mit Fabian Koch, Max Schäfer, Bekim Mustafi und Mehmet Yigit Gruppenliga-Format. Da sollten wir hellwach sein“, warnt Andy Rygula.

Er rechnet damit, dass er die angeschlagenen Matthias Grassmann und Yannick Gilga ersetzen muss. Außerdem ist der Einstz von Meik Villa fraglich. Rygula fürchtet, dass ihm Grassmann und Gilga auch am Sonntag im Altkreisderby bei der SG Gudegrund/Konnefeld (15.30 Uhr in Niedergude) fehlen werden.

Dem Aufsteiger aus dem Gudegrund bescheinigt Weiterodes Trainer: „Diese Mannschaft hat die Qualität, Kreisoberliga zu spielen. Das hat sie schon gezeigt. Uns erwartet dort eine ganz schwere Aufgabe.“

Rygula ist sich sicher, auf einen hochmotivierten, konzentriert agierenden Neuling zu treffen, der seinen Heimvorteil unbedingt nutzen will. Er weiß aber auch, dass eine Mannschaft wie seine, die in der Tabelle oben mitmischen will, beim Aufsteiger schon einen Dreier anpeilen sollte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.