Willingen holt einen Punkt beim SSV 

Sands weiße Weste bekam einen Fleck

+
Hielt den Punkt fest: Willingens Torwart Yannick Wilke eliminierte mehrere Sander Großchancen. Hier gibt er dem Sander Pascal Itter (Nr. 13) das Nachsehen.

Sand. Die bisher weiße Weste des SSV Sand in der Fußball-Verbandsliga bekam vor heimischer Kulisse gegen den SC Willingen einen Fleck.

Nachdem der SSV die ersten drei Saisonspiele ohne Punktverlust und Gegentor absolvierte, musste sich die Elf von Trainer Peter Wefringhaus gegen den SC Willingen mit einem 2:2 (1:0) zufrieden geben.

Natürlich hätte sich Wefringhaus erneut die volle Ernte gewünscht, „letztlich können wir aber mit dem Punkt leben. Den haben sich die Gäste redlich verdient, weil wir es wieder einmal versäumten, unsere Chancen konsequent zu verwerten.“

Sein Upländer Kollege Uwe Andreas Schäfer widersprach ihm nicht. „Wir haben uns den Punkt verdient, denn im zweiten Durchgang haben wir ein optimales Zweikampfverhalten an den Tag gelegt, waren läuferisch und kämpferisch aktiver. Dies habe ich von meiner Mannschaft in der ersten Spielhälfte etwas vermisst.“

Die Sander begannen vor über 200 Zuschauern wie erwartet: im Vorwärtsgang und mit Vollgas. Doch ein um das andere Mal bissen sie sich in der vielbeinigen Gästeabwehr fest, oder verzweifelten am Willinger Schlussmann Yannick Wilke. Der vollbrachte seine größte Tat, als er einen Schuss aus kurzer Entfernung von Tobias Oliev (10.) mit der Schuhkappe noch um die Metallstange bugsierte.

Sand lädt Willingen zum Kontern ein 

Mit ihrer Totaloffensive luden die Sander die Upländer zu Kontern ein. Den ersten schloss ihr Torschütze vom Dienst, René Huneck (17.) ab, doch SSV-Schlussmann Johannes Schmeer war aber auf dem Posten. Schmeer und seine Teamkameraden genossen dann das Wohlwollen von Glücksgöttin Fortuna, verhinderte bei einem Huneck-Knaller (22.) nämlich die Querlatte einen Rückstand .

Nach diesen Warnschüssen hätte dann jedoch Sand das Spiel vorzeitig entscheiden können. Christian Guthof (25.) verzweifelte an Keeper Wilke, Daniel Wagner (30., 35.) hätte sich mutterseelenallein vor dem Gästekasten dort jeden Winkel aussuchen können, offenbarte aber Nerven und ließ die beiden so genannten Hundertprozentigen sträflich liegen. Wagner bereitete dann aber den Führungstreffer vor. Seinen Freistoß spitzelte Steffen Klitsch (33.) über die Linie. Die Sander Führung hielt bis zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel schenkten sich beide Teams nichts, jede Elf hatte Möglichkeiten, um den Sieg ein gutes Stück näher zu kommen, wobei in der Chancensumme Sand ein Plus besaß.

Die Willinger, die nun mehr riskierten, wurden dafür auch belohnt. Einen Eckball drückte Raphael Mütze (79.) mit dem Haarschopf zum 1:1 über die Linie.

Im direkten Gegenzug tankte sich Wagner (80.) durch: Sand war wieder vorne. Die Gäste spielten weiter Alles oder Nichts. Mit Erfolg. Eine Huneck-Flanke köpfte der eingewechselte Daniel Butterweck (88.) zum 2:2-Ausgleich ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.