Juniorenfußball: Gastgeber JFV Northeim eröffnet hochkarätiges U14-Turnier

Start gegen die Geißböcke

Starke Besetzung: Wie die Vereinslogos auf dem Ankündigungsplakat zeigen, kann sich das Teilnehmerfeld des KSN + VGH Junior-Cups sehen lassen. Auch der JFV Northeim mit Kapitän Jan Niclas Blawe ist natürlich am Wochenende 7./8. Dezember dabei. Foto: osx

Northeim. Der Saisonhöhepunkt für die U14-Fußballer des JFV Northeim rückt immer näher. Zwar soll die Mannschaft am Samstag (planmäßig) nochmals unter freiem Himmel um drei Punkte in der Bezirksliga gegen den SV Rammelsberg kämpfen, gedanklich sind die Jungs aber vielleicht doch schon ein Wochenende weiter. Denn am 7. und 8. Dezember geht in der heimischen Schuhwallhalle das hochkarätig besetzte Turnier um den KSN + VGH Junior-Cup über die Bühne.

Zum zweiten Mal kicken die Teams in Northeim um den Pokal, zuvor war Freden der Austragungsort. Am Konzept, hochklassig spielende Vereine einzuladen und denen die Möglichkeit zu geben, sich mit anderen Nachwuchsteams von Profimannschaft zu messen, hat sich allerdings nichts geändert. Pokalverteidiger ist Bayer 04 Leverkusen. Die U14-Jungs der Werkself haben sich damals im Finale mit 3:1 gegen den VfL Wolfsburg behauptet.

„Bis auf Fortuna Düsseldorf sind alle Teams aus dem Vorjahr wieder am Start“, sagt Turnierorganisator Danny Bachmann vom JFV Northeim nicht ohne Stolz, unterstreicht dies doch, wie beliebt das Turnier bei den Aktiven ist. Für die Düsseldorfer ist nun der 1. FC Köln dabei.

Und eben gegen die Kölner Geißböcke dürfen die Northeimer den KSN + VGH Junior-Cup am Samstag, 7. Dezember, eröffnen. Um 9 Uhr stehen sich die Clubs gegenüber. Als zweiter Gegner wartet auf den JFV das Team von Hannover 96 (ab 9.39 Uhr), gefolgt vom FSV Mainz 05 (ab 10.31 Uhr), der TSG 1899 Hoffenheim (ab 11.56 Uhr), dem VfL Wolfsburg (ab 13.03 Uhr) und Hertha BSC Berlin (13.29 Uhr).

Vor Jahresfrist beendete der JFV die Vorrunde zwar auf dem letzten Platz, feierte danach aber noch einen Achtungserfolg gegen das Team von Arminia Bielefeld, das man mit 1:0 bezwang und den 14. und letzten Platz des Turniers an die unterlegenen Arminen weiterreichte. Mal sehen, was in diesem Jahr für die Northeimer um Kapitän Jan Niclas Blawe drin ist.

Aus den beiden Vorrundengruppen ziehen je die Teams auf den Plätzen eins bis vier in die Zwischenrunde ein, die in einer einfachen Punktrunde gespielt wird. Danach folgen die Halbfinals (Erster gegen Vierter, Zweiter gegen Dritter) und die Endspiele. Die Mannschaften, die in der Vorrunde die Plätze fünf bis sieben einnehmen, machen die Ränge neun bis 14 unter sich aus. (mwa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.