1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional

Start im Fußball-Kreispokal: SG Wellen/Wega bringt SG Edertal zu Fall

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Zweikampf Fußball
Wird das ein Spagat? Henrik Wiegand vom TSV Strothe, macht im Kampf um den Ball gegen gegen Maximilian Jost (Ense/Nordenbeck) den ganz langen Schritt. Rechts SSGler David Bordallo. Der KOL-Aufsteiger gewann mit 9:1. © Artur Worobiow

Favoritensiege kennzeichneten die erste Runde des Kreispokals. Nur A-Ligist SG Wellen/Wega schaffte es, einen höherklassigen Verein auszuschalten und schlug den Kreisoberligisten SG Edertal mit 4:1.

Vöhl/Basdorf/Werbetal – Altenlotheim 0:5 (0:3). Der Titelverteidiger zeigte eine solide Leistung und gewann verdient, wenn auch um ein, zwei Tore zu hoch, wie SG-Sprecher Stephan Möbus befand. „Für uns kam das Spiel noch etwas zu früh.“ Während bei der SG der aus Altenlotheim gewechselte Pascal Ohm und Fabio Fackiner ihren Einstand gaben, tat dies beim TSV Till Buckert gleich mit zwei Toren (16., 83.). Auch Neuzugang Martin Grebe stand in der Startelf. Das 2:0 und 3:0 besorgte Patrick Wissemann (29., 33.), außerdem traf Nils Bräutigam (71.) für die Gäste.  

SG Waldeck/Netze - FSG Buchenberg/Ederbringhausen 2:4 (0:1). Es dauerte bis sich das Spiel entfaltete. Jan Leyhe nutzte einen SG-Fehler zur Führung. Nach dem Seitenwechsel erhöhten Hendrik Groß, nach einem schönen Spielzug und erneut Leyhe auf 3:0. Leon Urban nutzte einen Abwehrfehler der Gäste zum Anschluss, aber Philipp Dierich erhöhte auf 4:1. Ein Eigentor zwei Minuten vor Abpfiff verkürzte den Spielstand auf 2:4.

Ense/Nordenbeck - Strothe 1:9 (1:3). Die Gäste hatten die nicht komplette SSG jeder Zeit im Griff. In Halbzeit eins konnten die Gastgeber noch recht gut dagegenhalten, Jerome Löber machte jedoch in Minute eins das 0:1, Nico Mannweiler erhöhte auf 2:0, ehe Dominik Osterhold verkürzte. Luka Brandt traf danach zum 3:1-Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel wurde es deutlich Henrik Wiegand (50./54.), Lee Marvin Hartmann, erneut Mannweiler sowie Stiehl und Kunkies erhöhten zum Endstand. Ärgerlich die Rote Karte gegen SSG-Spieler David Bordallo wegen Meckerns.

SV Ittertal - SG Meineringhausen/Höringhausen 0:2 (0:1). Die Gäste gingen nach einem Abspielfehler in der 5. Minute durch Nico Martin in Führung. Die ausgeglichene Partie bot nur wenig weiteren Höhepunkte, das Spiel fand überwiegend im Mittelfeld ohne nennenswerte Tormöglichkeiten statt. Beim 2:0 soll Nico Martin (80.) im Abseits gestanden haben.

Eimelrod - Rhena/Lelbach 0:9 (0:3) Die Gäste gewannen etwas zu hoch. Eimelrod war nah dran einem Tor: Alexander Bärenfängers Wembley-Tor erkannte der gute Schiedsrichter Friedrich Bangert nicht an und Sebastian Heyer köpfte gegen den Pfosten. Die Gäste zeigten wie es geht. Während Tobias Schumann (14./57.), Karsten Trachte (46./79.) und Johannes Müller (78./81.) doppelt trafen, trugen sich auch Leon Baraniak (12.), Marvin Schade (37.) und Patrick Messner (73.) bei seiner Rückkehr nach Eimelrod in die Torfolge ein.

Auenberg - Bad Wildungen/Friedrichstein 1:7 (1:1). Der B-Ligist aus Odershausen/Braunau hielt im ersten Durchgang toll dagegen, musste aber im zweiten Durchgang bei nachlassender Kondition die noch sechs Tore hinnehmen. Die schnelle Gästeführung durch Rafael Mellios (1.) glich Niklas Ludwig für die neu gegründete SG aus (13.). Im zweiten Durchgang brachte Björn Schnedler die SG mit einem Doppelpack (50../70.) auf Kurs. Danach wurde es für die tapferen Hausherren bitter: Kevin Wiesemann (72.), Lukas Wagner (75.), Denis Merdani (82.) und Niklas Bruder (90.) sorgten für den Endstand.

Fürstenberg/Immighausen - Goddelsheim/Münden. 0:9 (0:5). Im Lichtenfels-Derby verteidigten die Hausherren im ersten Durchgang trotz fünf Gegentoren ihren Strafraum recht gut, allerdings saßen die Fernschüsse des Gruppenligisten. Nils Grosche (5.), Tim Fresen (17.), Benjamin Wendel (19.), Jannik Guntermann (23.) und erneut Wendel (25.) markierten den Halbzeitstand. Danach wurden die Gäste noch dominanter, dennoch konnten die Hausherren das Ergebnis nach Treffern von Michael Kuhnhenne (62.), Kevin Vesper (74.) und Mirco Grosche (80., 89./FE) noch einstellig halten.

Wellen/Wega - SG Edertal 4:1 (3:1). Standesgemäß begann dieses Spiel. Doch vom frühen 0:1 durch Nico Schmidt (2.) ließ sich die Heimelf nicht beunruhigen, sie zog phasenweise ein dominantes Spiel auf und gewann verdient. „Wir haben nur zwei, drei gute Chancen zugelassen“, freute sich Trainer Olaf Kubaink. Neuzugang Julian Schneider glich aus (15.), Niklas Nikitscher (20.) und Jan Wandrei (30.) legten schnell nach. Nach der Pause hatte Edertal, für das der bärenstarke Keeper Niklas Köhler Schlimmeres verhinderte, zwar mehr Spielanteile, aber das Tor fiel für die Gastgeber. Jan Wandrei bereitete über links gut vor und Tobias Becker vollendete zum 4:1 (52.).

Eppe/Nieder-Schleidern - Helsen 7:1 (3:0). Helsen tauschte das Heimrecht, da der Platz noch nicht bespielbar ist. Der C-Ligist verkaufte sich gut. Nach zwei Minuten vergaben Götte und Fidanza die Doppelchance zum 0:1, danach traf die Heimelf, obwohl sie in Sachen Chancen auslassen an die alte Saison anknüpfte. Doppelpacks schnürten Marco Rupprath (13.,40.) und Christian Göbel (73., 85.). Die weiteren SG-Tore besorgten Tim Wienand (18.), Niklas Sauerwald (70.) und Florian Hess (85.), ehe Julias Knebel das Ehrentor gelang (88.).  (dv/chs/schä)

Auch interessant

Kommentare