Steigerung trotz Unterzahl

Zehn Sportianer schlagen Bad Wildungen/Friedrichstein 3:0

+
Unsanft gebremst: Rolf Sattorov wird von Anskar Vogel zu Fall gebracht.

Kassel. 68 Minuten lang sah es so aus, als sei es dem Fußball-Verbandsligisten BC Sport in dieser Saison nicht vergönnt, ein Tor gegen die SG Bad Wildungen/Friedrichstein zu erzielen. Umso erleichterter war die Reaktion der Spieler, als Sammy Ghebramlak sie mit seinem Treffer auf die Siegesstraße brachte.

Dieses Tor geschah nach einem Getümmel im Strafraum, bei dem Ghebramlak die Übersicht behielt. Am Ende stand ein 3:0 (0:0) für die Elf von Trainer Wolfgang Zientek zu Buche. Dabei hatten sich die Platzherren besonders in der ersten Halbzeit nicht mit Ruhm bekleckert. Auf dem unebenen Platz kamen die starken Techniker in den Reihen der Kasseler kaum zum Zug. Erst nach einer halben Stunde erspielte sich der neue Tabellenvierte die erste Möglichkeit durch Tim Metzner.

Die Gäste machten es der Mannschaft vom Kreisel mit einer beherzten Defensivleistung nicht leicht und hätten durch Jan Kramer in Führung gehen können (30.). Nach 35 Minuten dann ein Knackpunkt der Partie. Nach einem haarsträubenden Fehler in der BC-Abwehr konnte Moritz Murawski Wilhelm Rabe nur per Foul stoppen. Schiedsrichter Killian Sauerwein zeigte sofort auf den Strafstoßpunkt und schickte nach kurzer Überlegung Murawski mit Rot vom Platz.

Für Mario Salviati bot sich die große Chance, die Halbzeitführung der Gäste zu erzielen, doch Torwart Niklas Grujo parierte den Strafstoß glänzend. Von der Unterzahl war im zweiten Durchgang auf Seiten der Kasseler nicht viel zu spüren, im Gegenteil. Plötzlich agierte der BC Sport aggressiver und spielbestimmender. Alexandru Cucu scheiterte nach einem sehenswerten Solo nur knapp (48.), Eugen Klukins Tor wurde wegen vermeintlichen Foulspiels an Torwart Sven Engelhardt aberkannt (57.), und Rolf Sattorov zielte zu hoch (60.). Nach 68 Minuten platzte durch Ghebramlaks Treffer der Knoten. Sechs Minuten später schickte der eingewechselte Usman Mobarak Rolf Sattorov auf die Reise, der Wildungens Torwart Sven Engelhardt umkurvte und zum 2:0 ins leere Tor einschob (74.). Sattorov bedankte sich, indem er auf den eingewechselten Lars Frerking ablegte, der Engelhardt düpierte und den 3:0-Endstand erzielte (77.).

Von Tobias Kisling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.