Fußball-Oberliga: Viele personelle Variationsmöglichkeiten für 05-Trainer Brinkwerth

Im Sturm Qual der Wahl

Einst bei Hannover 96, jetzt beim RSV Göttingen 05: Rubic Ghasemi-Nobakht (li., gegen Hoffenheims Andreas Beck) ist einer von vier Winterneuzugängen des Oberliga-Zwölften. Archivfoto: Kaletta/nh

Göttingen. Es war nur ein eigentlich unbedeutender Test. Doch der 11:0-Sieg gegen Kreisligist GW Hagenberg (HNA berichtete) zeigte auf, dass Fußball-Oberligist RSV Göttingen 05 nach der Verpflichtung von Rubic und Sebastian Ghasemi-Nobakht sowie Jan-Henrick Matthes (neu vom SV Ramlingen-Ehlershausen) und Torwart Christian Holzgreve (früher Eintracht Northeim) personell so gut wie seit langem nicht dasteht. Trainer Jozo Brinkwerth dürfte jedenfalls keine Personal-Probleme mehr haben.

„Ich hätte noch mindestens zwei mehr machen müssen. Aber wichtig war, dass wir zu Null gespielt haben“, meinte Rubic Ghasemi-Nobakht hinterher im kalten Nieselregen, dessen Bruder Sebastian (von einer Herzmuskel-Entzündung genesen) ihm den ersten Treffer auflegte - ein brüderliche Koproduktion. In der zweiten Halbzeit bildete Rubic mit Erol Saciri den Sturm, in dem vor der Pause Torjäger „Ötze“ Beyazit und Nico Grimaldi standen. Mit den Ghasemi-Brüdern und dem derzeitigen Nummer-1-Torjäger der 5. Liga ist 05 sehr gut aufgestellt.

Freigaben liegen vor

Inzwischen sind auch alle Pass-Formalitäten mit den Ghasemis geklärt, nachdem es mit den abgebenden Klubs FC Bremen-Oberneuland (Rubic) und RW Ahlen (Sebastian) zunächst Probleme gegeben hatte. „Jetzt ist alles geregelt“, versicherte 05-Team-Manager Jan Steiger.

Coach Brinkwerth ergeben sich für die Rückrunde nun ungeahnte Variationsmöglichkeiten. Sollte Beyazit (mit 15 Treffern Oberliga-Erster) mal ausfallen, stehen die quirligen Ghasemis bereit. Dass derzeit mit Daniel Washausen, Huck, Kaplan und Tomas Zekas vier Spieler wegen Verletzungen fehlen, fiel gegen im Hagenberg-Test überhaupt nicht auf. Ein Indiz dafür, wie gut die Göttinger momentan dastehen. Auch die Sperre von Erdem Kazan (Rot beim Hallenturnier in Adelebsen) fällt nicht ins Gewicht. Offen ist immer noch, was mit Erol Saciri wird. Der Vertrag des Kapitäns lief Ende Dezember aus.

Nichts Neues gibt es auch im „Fall Cloppenburg“. Die 05er Julian Keseling und Christian Horst sollen den BVCer Assinouko rassistisch beleidigt haben, doch über Weihnachten und den Jahreswechsel gab es noch keine neue Stellungnahme der Cloppenburger.

Die nächsten Termine

Am kommenden Wochenende nimmt der RSV 05 an einem Hallenturnier in Hannover teil. Geklärt werden sollen noch Freundschaftsspiel-Termine mit dem KSV Baunatal und dem TSV Bremke-Ischenrode. Beteiligt ist das Brinkwerth-Team auch am Greitweg-Cup. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.