Lichtenau zu stark für Kaufungen

+
Dichtgemacht: Kaufungens Bastian Schäfer, Torhüter Ja n Schulz, Edwin Owusu und Nick Krug (in Rot, von links) stemmen sich dem Lichtenauer Spielertrainer Alexandru Cucu (8) entgegen. Rechts Sergiu Fondos. 

Gastgeber Kaufungen kann Spitzenreiter Lichtenau in der Fußball-Gruppenliga nicht stoppen

Auch der SV Kaufungen schaffte es nicht, dem Lichtenauer FV die erste Niederlage beizubringen. Bis zur 67. Minute durften die Gastgeber hoffen, dann setzte sich der Tabellenführer der Fußball-Gruppenliga 2 durch und gewann 4:1 (1:1).

Nach dem klaren Erfolg sah es, zumindest was das Ergebnis betraf, lange nicht aus. Zwar dominierten die spielerisch und läuferisch bärenstarken Lichtenauer die erste Hälfte, schlossen aber nicht mit der sonst auf dem Platz gezeigten Souveränität ab. So machten sie einen Kaufunger beinahe zum Helden, der morgens noch nichts von seinem Einsatz wusste. Weil aber Schlussmann Marco Schneider kurzfristig wegen Magen-Darm-Problemen passen musste, hütete dessen Vertreter Jan Schulz das Tor. Und wie er das tat. Siebenmal verhinderte der 21-Jährige vor dem Wechsel mit mehr oder weniger feinen Paraden Treffer der Gäste. „Wir brauchten zunächst fünf Chancen für ein Tor. Später waren wir effektiver“, befand Lichtenaus Spielertrainer Alexandru Cucu.

Machtlos war Schulz nur einmal in der 27. Minute. Einen Pass von Oleksandr Vasylchenko lenkte der nicht eng genug bewachte Berat Miftari zum 1:1-Ausgleich ins Kaufunger Tor. Nick Krug hatte den SVK zuvor in Führung gebracht (14.). Eine Ecke von Lukas Iksal lenkte René Pritsch mit der Hacke weiter, etwas glücklich landete der Ball beim goldrichtig stehenden Angreifer, und der brachte ihn zum 1:0 über die Linie.

Nach der Pause blieb Lichtenau überlegen, dominierte aber nicht mehr so klar. Nach einer Ecke von Jan Kaufmann köpfte Vasylchenko zum 2:1 für die Gäste ein (72.) und erhöhte nach einem überflüssigen Foul von Dominik Rehbein per Strafstoß auf 3:1 (86.). Da waren die Gäste nach Gelb-Rot für Dadah Gadea Baringo (84.) nur noch zu zehnt. Mike Hoffmann vollendete schließlich einen Konter zum 4:1-Endstand (89.).

„Kompliment an meine Mannschaft, dass sie so lange standgehalten hat. Wir können gegen die anderen Spitzenteams mithalten, nicht aber gegen die Qualität der Lichtenauer“, sagte SVK-Spielertrainer Jonas Spengler. Und lobte den Gegner: „Die spielen nicht nur gut, sondern sind auch eine echte Mannschaft.“

Kaufungen: Schulz - Hermansa, Pritsch, Schäfer, Owusu - Illian - Mewes (33. Rehbein), Krug, Richter (67. Steube), Azizi - Thöne (70. Spengler) Lichtenau: Bantis - Dietz, Fondos, Gadea Baringo, Vidal Gadea - Grosu (62. Eker), Orschel - Vasylchenko (87. Dickel), Kaufmann, Cucu - Miftari (67. Hoffmann) SR:Kanwischer (Zierenberg) - Z.: 220 Tore: 1:0 Krug (14.), 1:1 Miftari (27.), 1:2, 1:3 Vasylchenko (72., 86./ FE), 1:4 Hoffmann (89.) Gelb-Rote Karte: Gadea Baringo (84.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.