1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional

Schmeer ist der Prominenteste

Erstellt:

Von: Horst Schmidt

Kommentare

Tolga Yantut OSC Vellmar
Sebastian Schmeer wechselte vom KSV Baunatal zum KSV Hessen © Andreas Fischer

Obwohl die Winter-Wechselperiode noch bis Ende Januar andauert, wollen wir einen Überblick über die Wechsel in den heimischen Fußball-Ligen geben. Im Großen und Ganzen handelten die Klubs mit Bedacht. Über die Wechsel bei Gruppenligist SV Türkgücü hatten wir bereits berichtet. Die Veränderungen im Einzelnen.

Verbandsliga

„Es gibt keinen Grund, Veränderungen im Kader durchzuführen. Wir hoffen, die angeschlagenen Spieler haben ihre Blessuren bis zum Trainingsauftakt auskuriert“, sagt Trainer CSC-Trainer Lothar Alexi. In Vellmar haben sie auf das Ausscheiden von Nico Möller (Auslandsstudium) und Recep Cavdar reagiert und Tolga Yantut reaktiviert. „Yantut kann die entstandene Lücke füllen, er stand ohnehin seit Längerem zur Debatte“, begründet Trainer Jörg Müller. .

In Sandershausen waren sie schon einigermaßen überrascht, dass Emre Bicer (Türkgücü) und Michael Gerber kurzfristig nicht mehr zur Verfügung stehen. „Im Offensivbereich haben wir Alternativen, doch in der Abwehr darf nach Gerbers Abgang nicht viel passieren“, hofft Trainer Dennis Schanze.

Gruppenliga

Den Königstransfer des Winters lieferte der Tabellenzweite der Gruppe 2, der KSV Hessen Kassel II, mit der Verpflichtung des 35-jährigen Sebastian Schmeer, der von Hessenligist KSV Baunatal zurück zu den Junglöwen kommt. „Sebastian ist genau der Spielertyp, den wir zum Erreichen unseres Zieles – in die Verbandsliga aufzusteigen – benötigen. Er soll die jungen Wilden führen und zugleich den Unterschied ausmachen“, ist Trainer Christian Andrecht von der Personalie angetan. Neu im Team ist auch der 18-jährige US-Amerikaner Tyler Rott. Den Tabellenzweiten verlassen haben indes Robert Sattorov (Türkgücü), Hebun Kaplan (Göttingen 05) und Arbon Uka (Nordshausen).

Fortuna konnte mit Jan Erdmann (zuletzt ASV Winnweiler) einen neuen Torhüter verpflichten. Rothwesten angelte sich Torjäger Zakaria El Aasaas aus Hertingshausen. Der VfL Kassel muss den Abgang des Routiniers und Co-Trainers Ivan Montero Rodriguez verschmerzen. „Mit Edon Ame (AFC) und Süleyman Kocaman (BC Sport) konnten wir junge Spieler hinzugewinnen, die uns in der Breite sicher weiterhelfen werden“, sagt Trainer Marion Schneider.

In Gruppe 1 hat Dennis Riehm das Traineramt des zurückgetretenen Alan Scott übernommen. Die klare Zielsetzung lautet Klassenerhalt. Verlassen haben die SG unterdessen Kai Steinert und Florian Pusch.

Kreisoberliga

Neben Marco Siemers, der die Reserve des OSC Vellmar übernommen hat, beginnen auch beim FC Bosporus und Rothwesten II beim Restart zwei neue Trainer. In die Nordstadt kehrt Parham Nasseri an den Ort seines größten sportlichen Erfolges zurück. In Rothwesten leitet nun Atem Ferati (bisher Ihringshausen) die Geschicke der Kreisoberliga-Mannschaft statt des zurückgetretenen Andreas Geisler. Tabellenführer TSV Wolfsanger konnte Spielmacher Naci Kara (Türkgücü) und Torjäger Daniel Krizanovic (Hajduk) verpflichten, verlor aber die Torhüter Moumen Kam Naksh (Sparta Göttingen) und auch noch Fabian Rull wegen eines Achillessehnenrisses.

Auch interessant

Kommentare