Immenhausen verliert bei Weser/Diemel

TSV immer noch nicht Meister

Typisch für die erste Hälfte: Weser/Diemel ist vor den Immenhäusern am Ball. Hier verhindern Pascal Göbel und Dominik Geschonke, dass Florian Seela vor dem Tor an den Ball kommt. Foto: Löschner

Hofgeismar/Wolfhagen. Der Spitzenreiter der Fußball-Kreisoberliga, die  TSV Immenhausen, musste seine Meisterschaftsfeier erneut verschieben. Denn die „Immen“ unterlagen am Donnerstag Abend in einem Nachholspiel bei Weser/Diemel mit 0:1 (0:1).

In der zweiten Tagespartie gab es für den um die Relegation nach oben mitspielenden TSV Zierenberg erneut einen Dämpfer, zogen die Warmetaler doch beim SSV Sand II mit 2:4 (1:3) den Kürzeren.

Sand II - Zierenberg. 4:2 (3:1). Die Hausherren von Trainer Ulrich Becker erwischte einen Blitzstart. Gespielt waren gerade einmal 100 Sekunden, da konnte Gästetorwart Sebastian Schäfer einen Schuss aus spitzem Winkel von Dennis Enzeroth nur abklatschen. Exakt auf den Kopf von Robin Mirus (2.), der nur noch einzunicken brauchte. Davon hatten sich die Zierenberger, die ohne ihren verletzten Top-Vollstrecker Ante Grgic antraten, noch nicht richtig erholt, da klingelte es erneut in ihrem Kasten. Gegen den platzierten Flachschuss von Sascha Reis (7.) von der Strafraumgrenze war Keeper Schäfer machtlos. Erst nach dem Anschlusstreffer von Daniel Dzaja (17.) wurden die Gäste druckvoller, hätten zwei Minuten später durch Dzaja ausgleichen können. Was aber SSV-Torwart Christoph Rausch mit einer Glanztat vereitelte. Besser machte es auf der Gegenseite Dennis Enzeroth (33.) – 3:1.

Nach der Pause passierte nicht mehr viel auf dem Platz. Abgesehen vom 4:1 durch Amhation Colombos (69.) aus klarem Abseits und der Ergebniskorrektur durch Shaban Mustafa (89.).

Weser/Diemel - Immenhausen 1:0 (1:0). Die Schlussphase dieser Partie war nichts für schwache Nerven. Denn bis zur 89. Minute hatte die SG durch das frühe Tor von Dennis Dittmer (9.) mit 1:0 die Nase vorne. Wobei bis zur Pause Gästekeeper Maurice Braun mit mehreren Glanztaten einen höheren Rückstand verhinderte. Dann sah SG-Spieler Pascal Göbel (89.) Rot. Aus dem Freistoß entwickelte sich ein Strafstoß, doch TSV-Torjäger Stefan Bachmann scheiterte an SG-Torwart Saba Pavlov, der auch den Nachschuss parierte. In der Nachspielzeit gab es für Dominik Geschonke noch Gelb-Rot und kurz später forderte auch die SG noch einen „Elfer.“ Doch auch ohne den kam sie zum Sieg – und Immenhausen muss weiter warten. Frühestens am Sonntag im Spitzenspiel können sie alles perfekt machen. (zih)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.