Gruppenliga: Wolfhagen gewinnt gegen Türkgücü Kassel

Turans Kunstschuss bringt drei Punkte

Matchwinner: Kamil Turan (Nr. 20) erzielte den Wolfhager 1:0-Siegtreffer. Türkgücü-Kapitän Emre Yunus Ulas (links) sah Rot. Foto: Michl

Wolfhagen. Der FSV Wolfhagen kann sich weiter Richtung obere Tabellenhälfte orientieren. Durch einen hart umkämpften aber letztlich verdienten 1:0 (0:0)-Heimerfolg gegen den SV Türkgücü Kassel vernesserte er sich auf den achten Platz.

Vom Anpfiff weg ließen die gastgebenden Rot-Weißen von Trainer Halil Inan keinen Zweifel aufkommen, dass sie die drei Punkte auf ihrem Konto verbuchen wollen. Sie schalteten sofort den Vorwärtsgang ein und hätten in der ersten Viertelstunde schon das Signal auf Grün stellen können. Doch Ibrahim Chahrour und Kamil Turan im Doppelpack verzweifelten jeweils am Gästekeeper Moumen Kam Naksh.

Dann konnten sich die türkischen Sportkameraden von Coach Üstün Hüseyin befreien und die rund 150 Zuschauer bekamen eine packende Partie geboten,, die überwiegend vom Kampf geprägt war

Nennenswerte Einschussmöglichkeiten blieben jedoch hüben wie drüben Mangelware. Mit einer Ausnahme. Da stimmten die Gäste bereits den Torjubel an, den aber der FSV-Pfosten bei einem gut 20-Meter-Freistoßhammer von Yunus Emre Ulas verstummen ließ.

Sechs Minuten später die zweite Schrecksekunde in den FSV-Reihen. Spielmacher Dermetrio D’Agostino musste verletzungsbedingt ausgewechselt werden, der Platzherren-Spielfluss ging dadurch doch erheblich flöten, was der Gegner jedoch nicht nutzen konnte.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb Kampf die Trumpfkarte, wobei es die Gäste phasenweise schon etwas übertrieben. Da hätte der Unparteiische Tim Waldinger aus Rauschenberg nach einem rüden Foul an Kevin Simpson durchaus auch einmal den roten Karton zücken können.

Die Wolfhager ließen sich davon jedoch nicht beirren und drängten mit Macht auf die Führung. Das aber verhinderte die vielbeinige Gästeabwehr und allen voran Keeper Kasm Naksh immer wieder. Sein Gegenüber Sebastian Schmidt musste im zweiten Durchgang einmal sein ganzes Können unter Beweis stellen, als er einen Kopfball von Ahmet Kocak (73) akrobatisch über die Querlatte drehte.

Dann folgte der wohl schönste FSV-Angriff. Über Kevin Simpson kam der Ball zu Timo Wiegand und dessen 30-Meter-Mustertraumpass hämmerte Kamil Turan (79.) fast von der Eckfahne unhaltbar für Kam Naksh unter die Querlatte. Kurz vor Schluss sah SV-Kapitän Ulas noch den knallroten Karton.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.