Internationales A-Jugendturnier: Mit der JSG Werratal/Bonaforth erreicht erstmals ein Altkreisteam die Zwischenrunde

Turnierneuling sorgt für eine Premiere

Konnten stolz auf sich sein: Die A-Jugend der JSG Werratal/Bonaforth, hier mit Hertha BSC Berlin (in Dunkelblau). Foto: Schröter

Göttingen. Einen Einstand nach Maß feierten die A-Jugendfußballer der JSG Werratal/Bonaforth bei ihrer ersten Teilnahme am Internationalen Sparkasse & VGH-Cup in der Göttinger Lokhalle (Hauptbericht im Regionalsport). Als erstes Altkreisteam überhaupt in der 23-jährigen Turniergeschichte erreichte das Team des Trainergespanns Frank Hartig und Florian Best die Zwischenrunde. Und auch wenn es dort dann gestern nichts mehr zu holen gab, war man bei der im Sommer gegründeten Jugendspielgemeinschaft mehr als zufrieden.

„Das war einfach ein Super-Erlebnis“, schwärmte Torwart und Mannschaftskapitän Marco Beuermann. „Die Atmosphäre hier ist unbeschreiblich und wir hatten alle unseren Spaß.“ Ebenso angetan von der Veranstaltung zeigte sich Trainer Frank Hartig. „Das war für alle Beteiligten etwas ganz Besonderes“, meinte er.

Was die Leistung seiner Mannschaft anging, hatte Hartig wenig auszusetzen. „Die Einstellung hat hundertprozentig gestimmt und die Jungs haben auch dann die Köpfe nicht hängen lassen, wenn sie gegen eines der Spitzenteams klar zurücklagen.“ Gerade dieser unbändige Einsatzwillen war es dann auch, welcher der JSG überhaupt den Einzug in die Zwischenrunde ermöglichte. Nachdem man sich weder gegen Hertha BSC Berlin (0:4) noch gegen Eintracht Braunschweig (0:5) hatte abschießen lassen, reichten am Ende zwei Siege (3:0 gegen Lenglern/Harste/Grone und 3:2 gegen Schoningen/Bollensen/Weser) und das bessere Torverhältnis gegenüber dem TSV Seulingen aus. „Während das 0:9 gegen ein ganz starkes Austria Wien völlig in Ordnung ging, haben wir es beim 0:2 gegen Seulingen doch ziemlich vergeigt“, hatte Hartig dann doch etwas zu bemängeln. So waren die Werratal/Bonaforther im letzten Spiel der TSN-Beton-Gruppe dann auf die Schützenhilfe der JSG Schoningen/Bollensen/Weser angewiesen - und bekamen sie auch. Das überraschende 3:1 über Seulingen brachte das Hartig-Team in die Zwischenrunde und ließ dessen Anhang in Jubelstürme ausbrechen.

„Wenn man bedenkt, dass wir nur einen Spieler des älteren Jahrgangs und sogar mehrere B-Jugendliche eingesetzt haben, dann muss man doch sagen, dass wir uns gut verkauft haben“, meinte Hartig, der auch die Torhüter Marco Beuermann und Gerrit Hartig lobte. „Ein Dank geht an unsere Fans, die uns lautstark unterstützt haben“, so der Coach, der hofft, dass man 2013 erneut eingeladen werde.

JSG-Torschützen: Bisevac 2, Schmauch 2, Hermann, Hess, Röther, Beuermann (je 1).

Von Per Schröter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.