TuSpo erwartet zum Auftaktderby ersatzgeschwächte Gäste

Gruppenliga: Mengeringhausen ist Favorit gegen Freienhagen/ Sachsenhausen

Trikotwechsel: Simon Schwechel (rechts) spielt nun für den TuSpo Mengeringhausen und trifft heute auf seine ehemaligen Teamkollegen vom SV Freienhagen/Sachsenhausen. Das Bild zeigt ihn in einem Duell gegen Marcos Antonio Da Silva.
+
Trikotwechsel: Simon Schwechel (rechts) spielt nun für den TuSpo Mengeringhausen und trifft heute auf seine ehemaligen Teamkollegen vom SV Freienhagen/Sachsenhausen. Das Bild zeigt ihn in einem Duell gegen Marcos Antonio Da Silva.

Punktspiel!? Ja, es geht wieder los in den Amateurfußballligen. Die Gruppenligisten schreiten voran und eröffnen die Saison am heutigen Mittwochabend. Dabei steht auch ein Waldecker Derby auf dem Programm.

Der TuSpo Mengeringhausen empfängt ab 18.15 Uhr die SV Freienhagen/Sachsenhausen. Neuling TSV Altenlotheim hat gleich die Aufgabe, dem Titelfavoriten Eintracht Baunatal auf den Zahn zu fühlen. Die SG Bad Wildungen/Friedrichstein greift erst am Sonntag ins Spielgeschehen ein und die SG Goddelsheim/Münden hat spielfrei.

Mengeringhausen - Freienhagen/Sachsenhausen. Der Welpenschutz ist weg für die Kicker des TuSpo Mengeringhausen. „Es gibt nun für unsere Spieler keine Ausreden mehr, wie etwa, wir müssen uns erst noch an die Liga gewöhnen“, erzählt Oliver Hintschich, der das Team seit dieser Saison mit André Gutmann trainiert.

Das Übungsleiterduo ist guter Dinge, denn es hatte die Mannschaft schon am 29. Juni zum Trainingsauftakt bestellt, um Defizite nach vier Monaten Pause aufzuarbeiten. „Das ist uns ganz gut gelungen, auch wenn immer mal wieder Spieler aus beruflichen oder anderen Gründen gefehlt haben.“

Mengeringhausen: Taktisch flexibel ans Werk

Auch Gutmann habe keine Problem der Eingewöhnung gehabt: „Wir sind vom fußballerischen Denken sehr dicht zusammen. Das Augenmerk haben wir auf den läuferischen Teil gelegt und wir legen viel Wert auf Struktur und Ordnung auf dem Platz“, sagt Hintschich.

Die Neuzugänge Luca Lüther und Simon Schwechel seien sowohl menschlich als auch spielerisch eine Bereicherung für die Mannschaft. Das Team hat auch verschiedene taktische Systeme einstudiert. „Ich gehe davon aus, dass die Jungs in der Lage sind, das heute umzusetzen.“

Die TuSpo-Trainer sind gut über den SV Freienhagen/Sachsenhausen informiert und erwarten einen kompakt stehenden Gegner. „Ich rechne aufgrund der langen Pause nicht mit einem spielerischen Leckerbissen, aber wenn die erste Nervosität verflogen ist, wird sich zeigen, wie gut wir in der Vorbereitung gearbeitet haben.“ Der TuSpo hat alle Mann an Bord und auch die Zahlen in den direkten Duellen sprechen mit fünf Siege und einem Remis für das Team.

Sachsenhausen ohne sieben: 6. Niederlage droht

Auch bei diesem Aufeinandertreffen sieht alles danach aus, dass der SV geringere Chancen hat. Die vergangenen Wochen der Vorbereitung haben die Reihen bei der Spielgemeinschaft erheblich gelichtet. Aufgrund der Ausfälle von Norayir Jalilyan (Rote Karte), Sören Schwechel, Nico Mannweiler, Sebastian Müller (alle verletzt), Fabio Fackiner (berufliche Verpflichtungen), Enrico Micino (Urlaub) und Nico Müller (Quarantäne nach Einsatz am Flughafen) reist das Team der Trainer Andreas Josefiak und Angelo Micino als klarer Außenseiter zum Saisonstart nach Mengeringhausen.

„Natürlich haben Derbys so ihre eigenen Gesetze“, spricht Josefiak den Hoffnungsschimmer an, „aber unter diesen personellen Vorzeichen gehen wir mit einer gehörigen Demut ins Spiel.“ Ziel sei es, von Beginn an hellwach zu sein und sicher zu stehen. Der Trainer ergänzt: „Wir werden sicher nicht versuchen, Tiki-Taka zu spielen.“

Dies sei schon aufgrund der Personalsituation nicht möglich. „Bei uns werden mehrere A-Jugendliche im Kader stehen, die mit der Mannschaft noch nicht zusammengespielt haben. Wir müssen mit unserem Einsatz überzeugen und können als ambitionierte Truppe bestehen“, setzt der SV-Trainer, der früher selbst das Mengeringhäuser Trikot trug, auf die fußballerischen Grundtugenden statt taktische Finessen. (rsm/ahi)

Hinweis für die Zuschauer

Um eine unnötige Warteschlange am Eingang des Stadions zu verhindern, wird von Seiten der Tuspo-Geschäftsführung darum geben, die Formulare zur notwendigen Datenerhebung bereits mitzubringen und im Vorfeld des Gruppenliga-Spiels am heutigen Mittwoch auszufüllen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.