1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional

Mengeringhausen: Oliver Hintschich kehrt auf Trainerbank zurück

Erstellt:

Kommentare

Ab Januar wieder da: Trainer Oliver Hintschich.
Ab Januar wieder da beim TuSpo: Trainer Oliver Hintschich. © mn

In der Winterpause ruht der Fußball? Hinter den Kulissen meist nicht. Noch vor dem Jahreswechsel hat der TuSpo Mengeringhausen Nägel mit Köpfen gemacht.

Die Bestürzung war groß, als Patrick Gries nach viereinhalb Monaten schon wieder abmusterte an der Hagenstraße und zu den Caldener Frauen wechselte. Schnell ging der Gruppenligist TuSpo Mengeringhausen aber zur Tagesordnung über und hat den Nachfolger gefunden. Oliver Hintschich, der noch gar nich so lange weg ist, wird neuer Trainer bei den Seniorenfußballern.

Auf der Suche nach einem neuen Trainer habe sich der Abteilungsvorstand sehr schnell auf Lösungen beschränkt, die vereinsnah sind und/oder den Verein kennen, teilte Geschäftsführer Thomas Mertens mit. „Externe Trainer in dieser Zeit und vor allem auch unter dem Gesichtspunkt der sehr überschaubaren Winter-Trainingsbedingungen in Mengeringhausen für den TuSpo zu gewinnen, erschien nahezu unmöglich“, ergänzt Mertens.

Hintschich und das Team kennen sich

Hintschich kennt große Teile der Mannschaft noch aus seinem letzten TuSpo-Engagement als Teil des Trainergespanns mit André Gutmann, das er im Juli 2021 beendet hatte.

Der 47-jährige Inhaber eines Physio-Therapiezentrums kennt also Verein und Umfeld und weiß mit den vorhandenen Bedingungen gut umzugehen. Das Bestmögliche herauszuholen ist eine seine Aufgaben. Umgekehrt kennen auch Mannschaft und Verein den Hintschich bestens, so dass es keiner großen Eingewöhungszeit bedarf.

Neuer Coach für Sommer 2023 gesucht

„Der Abteilungsvorstand ist von Hintschichs Qualitäten überzeugt und geht davon aus, dass die unter seinen Vorgängern Gutmann/Schilling und Gries eingesetzte Entwicklung der Mannschaft weiter vorangetrieben und das gesteckte Saisonziel Klassenerhalt mit beiden Seniorenmannschaften erreicht werden kann“, schreibt der TuSpo in seiner Presseerklärung.

Hintschichs Engagement startet Mitte Januar mit Beginn Vorbereitung auf die Rückrunde und ist befristet bis zum Saisonende. Es gibt dem TuSpo ausreichend Zeit, sich nach einem neuen Trainer für die Zeit ab dem 1. Juli 2023 umzuschauen. Der Markt wird im Sommer voraussichtlich deutlich mehr hergeben, als er es im Winter getan hätte.

Bei den bevorstehenden Hallenturnieren, der TuSpo hat zwei zugesagt, wird die Betreuung der Mannschaft vereins-/mannschaftsintern erfolgen. (schä)

Auch interessant

Kommentare