Gruppenliga: Niederlage überflüssig wie ein Kropf

TuSpo Mengeringhausen unterliegt mäßigem SC Edermünde

Sven Schwedes vom TuSpo Mengeringhausen
+
Traf für den TuSpo: Sven Schwedes

Felix Mertsch hat dem TuSpo Mengeringhausen eine weitere schmerzhafte Niederlage zugefügt.

Holzhausen – Der Torjäger des SC Edermünde drehte mit seinem Doppelpack die Gruppenliga-Partie gegen die Fußballer aus der Fachwerkstadt zum 2:1 (0:0)-Sieg für den bisherigen Tabellendritten; Sven Schwedes hatte die Gäste in Führung gebracht.

TuSpo-Trainer Oliver Hintschich tat sich schwer, den fünften punktlosen Auftritt seiner Mannschaft zu akzeptieren. „Der Sieg war mehr als schmeichelhaft für den Gegner“, sagte er. Und: Wenn das, was Edermünde an Spielanlage, Tempo oder Passgenauigkeit angeboten habe, für Platz drei reiche, „dann ist das umso bitterer für unser Abschneiden“, sagte er. Sein Team sei nicht in der Lage gewesen, die Angebote der Heimelf anzunehmen

In der Startelf der Gäste gab Daniel Sinemus sein Debüt in der Innenverteidigung. Die Defensive hielt Edermünde im ersten Abschnitt weitgehend vom eigenen Tor fern, lediglich in der 20. Spielminute ging ein langer Ball durch. Christopher Linke kam frei zum Abschluss, doch Torhüter Fabian Figge hielt den TuSpo mit seiner Parade im Spiel.

Insgesamt waren die Mengringhäuser spielerisch, läuferisch wie kämpferisch sofort in der Partie. Auch sie kamen selten gefährlich vor das SCE-Tor. Aufbauspiel im Mittelfeld prägte die Partie. Die beste Szene der Gäste fand gleich nach Figges Rettungstat statt: Tim Schade schickte Sven Schwedes über links auf die Reise, dessen Flanke konnte Dominik Lüdtke mit dem Kopf aber nicht gut platzieren und Keeper Tobias Ebert hielt ohne große Mühe.

Für den zweiten Abschnitt hatten sich Gäste fest vorgenommen, die an sich gute Gelegenheit zum Punktgewinn zu nutzen. Sie schienen auf dem besten Weg, als Sven Schwedes einen Foulelfmeter zur Führung verwertete (64.). Pascal Löhndorf war beim Ein dringen in den Strafraum über rechts gefoult worden.

Vier Minuten später schon war der Ausgleich fällig: Nach einem langen Schlag aus der SCE-Abwehr über die TuSpo-Deckung hinweg, kam Mertsch über halblinks an den Ball, stieß vor Richtung Tor und schloss unhaltbar für Figge ab.

Die Gäste machten recht unbeeindruckt weiter, doch aus eigenem Vorteil fiel das 2:1 für die Gastgeber. Simon Schwechel führte einen Freistoß an der Mittellinie überhastet aus, traf einen Gegenspieler, von dem der Ball abprallte, zu einem Mitspieler kam, und gegen die aufgerückten Mengeringhäuser ließ sich Mertsch nicht zweimal bitten (76.). Die Gäste ließen sich nicht unterkriegen, waren gewillt alles zu probieren. Klaren Chancen zum Ausgleich spielten sie nicht heraus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.