Fußball-A-Junioren

Mengeringhausen Kreismeister mit 1:0-Finalerfolg

A-Junioren-Hallenkreismeister TuSpo Mengeringhausen: (stehend v.l.) Jürgen Trumpp (Sparkasse), Trainer Thomas Eiben, Lukas Jakobschak, Philipp Schwedes, Nils Verriet, Trainer Sascha Klein. Hockend v.l.: Dennis Jakob, Kevin Sobotta, Janosch Wehmeyer, Dennis Just, Benedikt Menkel. Foto:  zmp

Edertal. Überraschung bei der Waldecker Fußball-Hallenkreismeisterschaft der A-Junioren in der Edertaler Großsporthalle.

Weder die beiden Gruppenligisten TSV Korbach und JSG Edertal noch der verlustpunktfreie Kreisligaspitzenreiter JSG Altenlotheim trugen sich in die Siegerliste ein, sondern der TuSpo Mengeringhausen durfte sich am Samstagabend feiern lassen. In einem ausgeglichenen Finale besiegten die Fachwerkstädter den Gastgeber JSG Edertal mit 1:0.

Das Finale in der nicht gut besuchten Edertaler Großsporthalle verlief über weite Strecken ausgeglichen. Beide Finalisten waren darauf bedacht, möglichst keine Fehler zu machen. Die ersten Torchancen boten sich den Edertalern. Florian Eigenbrod scheiterte binnen 100 Sekunden in aussichtsreicher Position am TuSpo-Keeper Janosch Wehmeyer (5.). Nach neun Minuten scheiterte der Edertaler Iven Krüger ebenfalls am TuSpo-Keeper. In der Schlussphase trumpften dann die Fachwerkstädter stärker auf und hatten gute Einschussmöglichkeiten. Dennis Just (12.) und (13.) und dazwischen Nils Verriet scheiterten am Edertaler-Keeper Connor Scholz.

In dem intensiven, aber fairen Finale kam dann die Zeit des Zehn-Meter-Schießens. Nach den Futsal-Regeln wird nach vier Fouls dem Gegner diese Chance geboten. Nach 14 Minuten genoss Edertal zum ersten Mal diesen Vorteil, doch Kai Döhring scheiterte. Besser machte es 45 Sekunden später der Mengeringhäuser Philipp Schwedes. Mit einem fulminanten Schuss traf er zum entscheidenden Tor des Finales.

Edertals Trainer Daniel Döhring sprach nach dem Finale von einem ausgeglichenem Spiel, musste aber dennoch anerkennen, „dass der TuSpo ein tolles Turnier gespielt hat und vor allem im Halbfinale eine bärenstarke Leistung ablieferte“.

Das Sahnestück lieferte der neue Titelträger wohl im Halbfinale gegen den TSV Korbach II ab. Mit einem tollen 4:1 wurde der Favorit auf die Heimreise geschickt. „Der Sieg im Halbfinale gegen Korbach war sicherlich unsere beste Leistung im Turnier“, freute sich TuSpo-Coach Sascha Klein.

Im zweiten Halbfinale verlor zuvor Korbach I gegen den Ligakonkurrenten JSG Edertal. Nach regulärer Spielzeit stand es 3:3. Am Ende hatten die Edertaler mit 7:5 im Entscheidungsschießen die besseren Schützen in ihren Reihen. Als zwei „Hammerspiele“ bezeichnete später bei der Siegerehrung Kreisjugendwart Joachim Schmolt die beiden Partien der Vorschlussrunde.

Der TuSpo Mengeringhausen dürfte als einer der wenigen Titelträger in die Geschichte eingehen, der zum Auftakt in der Vorrunde gleich zwei Partien verloren hat. Mit 3:4 gegen Korbach I und 1:2 gegen die JSG Rhoden/Germete gab es einen klassischen Fehlstart für den späteren Titelträger. Dagegen spazierten beide Korbacher Teams verlustpunktfrei durch die Vorrunde. „Die Jungens müssen auch mal mit solchen Negativerlebnissen fertig werden“, nahm es TSV-Trainer Uwe Tenbusch zumindest äußerlich gelassen.

Bemerkenswert und eher selten: Jedes Team im Kreis Waldeck ist stolz, die Endrunde zu erreichen. Am Samstag trat aber die JSG Ense/Nordenbeck zum Finale nicht an.

Mengeringhausen und Edertal vertreten den Fußballkreis Waldeck bei der Regionsmeisterschaft am 9. Februar in Immenhausen. (zmp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.