OSC bleibt beim 4:0 in Eddersheim zum dritten Mal in Folge ungeschlagen

Vellmar auf dem Vormarsch

Treffsicher: Dominik Lohne (links, hier gegen den Fliedener Daniel Rother) erzielte in Eddersheim zwei Tore. Foto:  Fischer

eddersheiM. Eine Halbzeit lang war es ausgeglichen, dann wurde es deutlich. Denn auch der OSC Vellmar zeigte dem Neuling FC Eddersheim die Grenzen in Hessens höchster Fußball-Klasse auf. Beim 4:0 (0:0) blieben die Nordhessen zum dritten Mal in Folge ungeschlagen und zum zweiten Mal ohne Gegentor.

Die Mannschaft von Trainer Mario Deppe benötigte zwar einige Zeit, um sich auf dem tiefen und teilweise holprigen Rasenplatz zurechtzufinden. Mit Dominik Lohnes 1:0 (55.) war der Knoten aber geplatzt, und der Gegner ergab sich in sein Schicksal. Trainer Mario Deppe war froh, dass seine junge Truppe die „undankbare Aufgabe“ beim Tabellenletzten trotz zahlreicher Ausfälle so souverän meisterte: „Wir haben auswärts vier Tore geschossen und deshalb auch verdient gewonnen.“

Zunächst hielt Eddersheim - aus Deppes Sicht teilweise etwas zu hart - dagegen und Vellmar fand noch nicht zu seinem Spiel. Lohne vergab im ersten Abschnitt die einzigen Chancen, als er in der 7. Minute zu lange zögerte und in der 44. übers Tor köpfte.

Nachdem auch die Eddersheimer ihre beiden Chancen durch Yesil (36. übers Tor) und Bianco (45., Latte) ungenutzt ließen, übernahm der OSC in Halbzeit zwei die Regie. Zukorlic traf den linken Pfosten (47.), drei Minuten später wurde Lohne im Strafraum in die Hacken getreten, doch weder Schiri Steffen Rabe aus Simtshausen noch der Linienrichter registrierten das als Foul.

In der 53. Minute aber war es so weit: Mergim Hajzeraj ließ Linke nach einem Einwurf stehen, passte zurück zu Lohne, der freie Bahn hatte zum 1:0. Der Bann war gebrochen, und in der 69. Minute folgte das 2:0. Hajzeraj wurde in den freien Raum geschickt und traf aus 18 Metern.

Damit war der Torhunger der Gäste aber noch nicht gestillt. Torjäger Lohne krönte seine gute Leistung mit einem Traumtor. Erst tunnelte er den Eddersheimer Lindner und traf dann aus 21 Metern genau in den rechten Winkel (77.). Der eingewechselte Thomas Müller ließ drei Minuten vor Schluss noch das 4:0 folgen. Einen Schuss Zukorlics klatschte FCE-Torwart Maximilian Filz nur ab, Müller war zur Stelle und schob zum 4:0-Endstand ein.

Von Christian Neubauer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.