Unter Zugzwang: FCE braucht Sieg gegen Dorndorf

Er ist Sachen Stürmer beim FCE jetzt gefordert: Daniel Gora, der nach seiner Sperre wieder zur Verfügung steht. Foto:  zhw

Allendorf. Der FC Ederbergland steht in der Fußball-Verbandsliga Mitte unter Zugzwang: Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge muss gegen den FC Dorndorf am Samstag (14 Uhr) ein Heimsieg folgen.

Die Vorweihnachtszeit hat es für den FC Ederbergland in sich. Vor zwei Wochen ging es zum jetzigen Tabellenzweiten VfB Gießen, nächste Woche folgt der Auftritt bei Spitzenreiter Kelsterbach. Und auch die Aufgabe am Samstag auf der Allendorfer Beetwiese hat es in sich, denn Dorndorf steht derzeit auf einem guten fünften Platz.

Die gute Ausgangslage im Titelkampf hat sich binnen zwei Wochen geändert. Der FCE hat nach den Niederlagen in Gießen (0:2) und in Breidenbach (1:5) bereits sieben Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Kelsterbach und rangiert zwei Zähler hinter dem Relegationsplatz - derzeit vom VfB Gießen belegt.

Personell fehlt dem FCE auf jeden Fall Felix Nolte. Bei ihm steht die genaue Schwere der Verletzung nach dem rüden Foul in Breidenbach noch nicht fest, ein MRT soll folgen. „Dass Felix fehlt, tut weh. Aber wir werden die Punkte jetzt auch für ihn holen. Er hat oft genug die Knochen für seine Kameraden hingehalten hat. Das kann die Mannschaft jetzt zurückzahlen“, sagt Trainer Vladimir Kovacevic. Wieder mit dabei ist Daniel Gora, dessen Rot-Sperre abgelaufen ist. (zhw)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeinen vom Freitag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.