1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional
  4. Verbandsliga Mitte

FC Ederbergland besiegt auch Niedernhausen mit 4:0

Erstellt:

Von: Wilfried Hartmann

Kommentare

Gleich habe ich dich: Ederberglands Janis Wolff (links) im Zweikampf mit Niedernhausens Maurice Burkhardt.
Gleich habe ich dich: Ederberglands Janis Wolff (links) im Zweikampf mit Niedernhausens Maurice Burkhardt. © Wilfried hartmann

Die Siegesserie des FC Ederbergland in der Fußball-Verbandsliga mitte ist auch gegen Niedernhausen nicht gerissen. Am Ende stand ein 4:0-Erfolg.

Allendorf – Der Herbst 2022 ist aus Ederbergländer Sicht ein goldener. Und was für einer: Seit der 0:1-Niederlage beim VfB Marburg Anfang September holten die Schützlinge des Trainerteams Christian Behle und Christian Hartmann in der Fußball-Verbandsliga Mitte aus acht Spielen 22 Punkte und zogen in dieser Zeit an vielen Konkurrenten vorbei bis auf Rang zwei der Tabelle. Auch im Spitzenspiel gegen Niedernhausen gab es einen souveränen und nie gefährdeten 4:0 (2:0)-Erfolg. Die Gäste sind damit aus dem Titelrennen ausgeschieden.

Was den 180 Zuschauern auf der Allendorfer Beetwiese in der ersten Halbzeit sahen, war die wohl stärkste Vorstellung des FCE in dieser Spielzeit. Niedernhausen wurde förmlich überrannt. Die Heimelf setzte jedem Ball nach, suchte sofort den Weg nach vorn und ließ dem Gast, wenn dieser den Ball hatte, keine Sekunde Zeit, das eigene Spiel aufzubauen.

„Wir haben viel investiert, was auch eine Menge Kraft gekostet hat. Der Rasen war der Jahreszeit entsprechend tief. Da merkt man es natürlich, wenn man vorn aggressiv drauf geht. Aber wir sind mit der ersten Halbzeit sehr zufrieden. Von der Einstellung her gibt es ein absolutes Kompliment an die Mannschaft“, verteilte Trainer Christian Hartmann Lob.

In die Karten spielte dem FCE dabei natürlich das frühe 1:0. Aus dem Gewühl heraus reagierte Außenverteidiger Kemal Celik nach einer Ecke am schnellsten und stocherte das Leder über die Linie (3.). Nur eine Minute später scheiterten der andere Außenverteidiger, Louis Wickenhöfer, und Ahmad Ibrahim im Nachschuss mit einer Doppelchance. Bei der hohen Intensität fehlten lange Zeit nur die Tore, da Niedernhausen vor dem Wechsel mit dem FCE überfordert schien. So verpassten es Maxim Zich (20., scheiterte an Gästekeeper Marlon Müller) und Lucas Altmann (22., Freistoß rasierte den Torwinkel) mit den klarsten Chancen, das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben. Das passierte erst vier Minuten vor dem Seitenwechsel: Felix Nolte setzte nach Vorarbeit von Ahmad Ibrahim den Ball zum 2:0 flach ins Tor.

Auch wenn sich die Gäste nach der Pause etwas weiter nach vorn bemühten, hatte der FCE die Partie weiterhin gut im Griff. Ein Tor von Zich (49.) wurde wegen Abseitsstellung nicht gegeben, ehe der für den angeschlagenen Hendrik Wickert spielende Nico Wroblewski mit einem glänzenden Pass Ibrahim einsetzte. Der Edeltechniker überwand Müller mit einem sehenswerten Lupfer (65.) zum 3:0.

Das Spiel war entschieden. „Jetzt merkte man, dass einige Körner verbraucht waren. Da hat Niedernhausen ein paar Lücken gefunden. Dennoch haben wir keine nennenswerte Chance über die gesamte Spielzeit zugelassen“, erklärte Hartmann die nachlassende Konzentration. Den Deckel auf den Topf setzte der eingewechselte David Immel (80.), der eine Kombination von Ingo Miß über Valon Ademi mit dem 4:0 abschloss.

Am Sonntag geht es für den FCE nach Zeilsheim, ehe mit einem spielfreien Spieltag die Vorrunde abgeschlossen wird.

Auch interessant

Kommentare