Fußball-Verbandsliga Mitte: FC Ederbergland gewinnt in Dorndorf mit 3:1

Herz und Leidenschaft

Da fällt das 2:0 für den FC Ederbergland: Ingo Miß taucht frei vor Torhüter Niklas Kremer auf und überwindet diesen sicher. Foto: Wilfried Hartmann

Dorndorf. Der FC Ederbergland hat einen Fehlstart in der Fußball-Verbandsliga Mitte vermieden. Vier Tage nach der 0:3-Heimniederlage gegen Breidenbach setzte sich der Hessenliga-Absteiger beim FC Dorndorf mit 3:1 (3:0) durch. „Man hat gesehen, was es ausmacht, wenn man mit Herz und Leidenschaft Fußball spielt“, war FCE-Trainer Vladimir Kovacevic zufrieden.

Dabei hatte der FCE nur in der Anfangsphase Probleme. Die Gäste fanden schwer ins Spiel, was auch daran lag, dass man erst eine halbe Stunde vor dem Anpfiff in Dorndorf ankam. Die starken Gastgeber drückten der Anfangsphase eines guten Verbandsligaspiels ihren Stempel auf und hatten auch die große Chance zur Führung, als FCE-Keeper Julian Hilbert gegen David Röhrig glänzend reagierte (5.).

Doch dann wurde der FCE immer stärker, der im Gegensatz zur Partie gegen Breidenbach kaum wieder zu erkennen war. Auch der taktische Kniff von Kovacevic, Felix Nolte als Mittelstürmer aufzustellen und Dominik Karge zentral hinter den drei Spitzen, ging auf.

Mit der ersten großen Chance gingen die Gäste auch in Führung. Eine sehenswerte Kombination über Karge, Nolte und Ingo Miß schloss Daniel Gora ab 0:1 (19.).

War die Führung zu diesem Zeitpunkt noch ein wenig glücklich, so verdiente sich der FCE in der Folge den Vorsprung. Erneut Gora (26.) hätte erhöhen müssen, drei Minuten später fiel aber der zweite Treffer. Einen Konter schloss Miß mit einem trockenen Schuss aus spitzem Winkel ab. Und es kam sogar noch besser: Nach 41 Minuten wurde Felix Nolte 20 Meter vor dem Tor gefoult, der FCE-Torjäger ließ sich nicht zweimal bitten und hämmerte den Ball zum 0:3-Halbzeitstand in den Winkel.

Auch nach dem Wechsel hatte vor allem der FCE gute Möglichkeiten. Nach 55 Minuten hatte Pavel Ricka den vierten Treffer auf dem Fuß, vier Minuten später verpasste Miß die Entscheidung, als er aus ähnlicher Position wie beim 2:0 am Pfosten scheiterte. Anders die Gastgeber, die nach 69 Minuten nach einer Ecke zum 1:3 kamen – Manuel Groß traf per Kopf.

Starke Innenverteidigung

In der Folge rannte Dorndorf wütend an und wollte das Spiel drehen. Doch der FCE verteidigte leidenschaftlich, vor allem die Innenverteidigung mit Ricka und Fabian Mohr klärte immer wieder. Große Chancen bekam Dorndorf somit nicht mehr. Für Ederbergland hätte Karge die Spannung herausnehmen können, doch er scheiterte nach 72 Minuten per Kopf an FC-Torhüter Kremer.

Von Wilfried Hartmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.