FC Ederbergland am Samstag auswärts in Schröck gefordert

Die Ederbergländer Innenverteidigung bei der Arbeit: Vorn klärt Fabian Mohr (hier gegen den Schwanheimer Danyal Tekin). Rechts Marco Kovacevic, in der Mitte Pavel Ricka. Foto:  zhw

Battenberg. Zehn Punkte aus vier Spielen. Die Vorgabe für den Fußball-Verbandsligisten FC Ederbergland ist vor dem Saisonendspurt klar. Zehn Punkte aus vier Spielen bedeuten die Meisterschaft und den Aufstieg in die Hessenliga.

„Und da wollen wir hin“, sagt Trainer Vladimir Kovacevic vor der Auswärtsbegegnung des FCE in Schröck (Samstag, 15.30 Uhr). „Wir sind jetzt vorn dran. Das bedeutet, dass sich unsere Gegner besonders anstrengen. Eine Schippe müssen wir da schon drauflegen, wenn ich mir die zweite Halbzeit des Biebrich-Spiels in Erinnerung rufe.“ Schröck steht als Absteiger so gut wie fest. Letzte Zweifel wären ausgeräumt, wenn es gegen den FCE eine Niederlage geben würde.

„Das macht es nicht einfacher für uns. Schröck wird darum kämpfen, nicht gerade in einem Derby absteigen zu müssen. Wie so ein Spiel laufen kann, haben wir in der Hinrunde gesehen, als wir uns zu einem 1:0 gezittert haben“, sagt Kovacevic, der auch in Schröck mit einem 1:0-Sieg leben könnte: „Auch ein 1:0 bringt drei Punkte.“ Es ist das Engagement und die Konzentration, die hoch gehalten werden müssen. Kovacevic: „Ich habe ein bisschen Angst davor, dass eine Fahrlässigkeit zu einem Gegentor führt. Dann wird es richtig schwer.“

In Schröck könnte wieder die Stamm-Innenverteidigung mit Fabian Mohr und Pavel Ricka auflaufen. Kovacevic: „Wir müssen vorn drauf gehen und Druck machen. Vor allem muss die Geschwindigkeit stimmen.“ (zhw)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.