FC Ederbergland will sich in Spitzengruppe festbeißen

Spielen dürfte er – nur auf welcher Position? Marco Kovacevic (Ederbergland, rechts), auf unserem Archivbild gegen den Darmstädter Baris Özdemir. Foto: Wilfried Hartmann

Battenberg. Drei Siege in Serie haben den FC Ederbergland wieder in die Nähe der Spitzengruppe der Fußball-Verbandsliga Mitte katapultiert. Eine Serie, die im kommenden Auswärtsspiel nicht reißen soll. Am Sonntag (15.30 Uhr) reist der FCE zu den Sportfreunden BG Marburg.

„Wir fahren nach Marburg, um den nächsten Dreier einzufahren. Jetzt sind wir endlich in der Spitzengruppe und wollen uns da festbeißen“, sagt Trainer Vladimir Kovacevic. Dabei ist das Duell mit den Universitätsstädtern eins der wenigen Spiele, denen man am ehesten Derbycharakter nachsagen kann. Entsprechend bekannt sind die Spieler der Gastgeber. Wie zum Beispiel Jan Eberling und Iori Shintani, die beide bis zur Sommerpause das FCE-Trikot trugen.

„Das wird ein ganz schön schweres Stück Arbeit. Marburg spielt einen guten Fußball, hat mit Shintani und Haberzettl pfeilschnelle Leute“, sagt Kovacevic, der auch aufgrund der Heimstärke der Blau-Gelben einen „heißen Tanz“ erwartet. Drei der bisher vier errungenen Siege fuhren die Unistädter am heimischen Zwetschenweg ein.

Um seine Mannschaft optimal auf das Spiel vorzubereiten, hat Kovacevic seine Spieler in dieser Woche vier Mal zum Training gebeten. Die Aufstellung ist allerdings noch offen, weil einige Spieler pausieren mussten - teils wegen Krankheit oder wie Felix Nolte wegen einer Fortbildung. (zhw)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.