FCE fehlen noch drei Punkte zur Meisterschaft

Abklatschen ist angesagt: Die Torschützen des FCE – Daniel Gora (links) sowie Dennis Meyer. Foto: zhw

Kinzenbach. Drei Punkte trennen den FC Ederbergland in der Fußball-Verbandsliga Mitte noch vom Meistertitel und dem damit verbundenen Aufstieg in die Hessenliga.

Nach dem 3:1-Sieg des Spitzenreiters Kelsterbach gegen Schwanheim, legte der FCE gestern in Kinzenbach nach und siegte mit 2:0 (1:0). Allerdings erkaufte der Gast den Sieg mit einer Oberschenkelverletzung von Felix Nolte.

Der Erfolg bei den abstiegsgefährdeten Kinzenbachern war glücklich, betrachtet man die zweite Spielhälfte gesondert. Schon vor Beginn der Partie war Kopfschütteln beim FCE angesagt, da der Platz in einem erbärmlichen Zustand war. Der Holprigkeit war es auch geschuldet, dass über die gesamten 90 Minuten hinweg kein gekonntes Passspiel aufkam. „Wir dürfen nicht schönspielen, sondern über den Kampf und die Laufbereitschaft das Spiel gewinnen“, sagte FCE-Trainer Vladimir Kovacevic bereits vor dem Spiel.

Warum das so sein sollte, erkannte man bereits nach wenigen Minuten, als Kinzenbach deutlich machte, ebenfalls die noch nötigen Punkte gegen den Abstieg zu holen. So verpasste Nicklas Mattig nach nur sechs Minuten die Kinzenbacher Führung. Vier Minuten später schien aber alles nach Plan für den Gast zu laufen. Stasis Buividavicus setzte sich an der Torauslinie durch, legte den Ball für Daniel Gora auf, der seinen 24. Saisontreffer folgen ließ. Der FCE spielte klug weiter, nutzte die enorme Breite des Platzes und kontrollierte die Partie. Mit einer Chance durch Sascha von Drach (27.), der an Kinzenbachs Torwart Jannik Zörb scheiterte, und einem nicht gegebenen klaren Elfmeter an Dominik Karge (29.) war der FCE auf dem Weg nach vorn.

Diese Marschrichtung war mit dem Wiederanpfiff zur zweiten Spielhälfte wie abgeschnitten. Kinzenbach kam mit mehr Dampf aus der Kabine. Dem FCE gelang es nicht, Druck auf den ballführenden Gegner auszuüben. Allein Keeper Philipp Hartmann war es zu verdanken, dass die Null am Ende trotz Dauerbeschuss noch stand. Bei den seltenen Kontern der Ederbergländer kam allerdings Gefahr auf. So in der 61. Minute, als Gora den mitgelaufenen Karge übersah und bei seinem Abschluss an Zörb scheiterte. Nach 75 Minuten musste sich Felix Nolte mit einer Oberschenkelprellung gegen Dennis Meyer auswechseln lassen.

Kinzenbach drängte vehement auf das Ederbergländer Tor, lief allerdings eine Minute vor dem regulären Ende in einen Konter. Meyer lief ab der Mittellinie allein auf das Tor zu und schob den Ball an Zörb vorbei zur Entscheidung ins Netz. Kovacevic: „Wir haben dem Tempo der ersten Halbzeit Tribut gezollt.“ (zhw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.