FC Ederbergland reist Freitagabend zum FV Breidenbach

„Trotz Derby cool bleiben“

+
Achtung gefährlicher Gegenspieler: Auf den Breidenbacher Felix Baum (blaues Trikot) müssen Stasis Buividavicus (Mitte) und Michael Möllmann (links) wieder aufpassen.

Battenberg. Nein, eine Pflichtaufgabe ist das nicht. Mit dem kommenden Gegner in der Fußball-Verbandsliga, dem FV Breidenbach, hat der FC Ederbergland noch eine Rechnung offen.

„Mir blutet noch immer das Herz, wenn ich an das 0:3 aus dem ersten Saisonspiel denke", sagt FCE-Trainer Vladimir Kovacevic. Heute soll ab 19 Uhr in Breidenbach Revanche für die damals überraschende Heimniederlage genommen werden.

Es war damals ein Warnschuss zur rechten Zeit, denn solch eine schwache Leistung bot der FCE in der Folge nicht mehr. Und auch am heutigen Freitag hofft Kovacevic, dass sein Team mit der nötigen Einstellung zu Werke geht - zumal Abendspiele seinem Team zu liegen scheinen. „Wenn das Flutlicht in Breidenbach angeht sind wir im Element. Das hat man gegen Lehnerz und gegen Lohfelden gesehen. Das törnt uns an.“

Kovacevic sieht beide Teams auf Augenhöhe, umso mehr kommt es auf grundlegende Tugenden im Nachbarschaftsduell an: „Derjenige, der bereit ist, mehr zu tun, weitere Wege zu gehen, der wird gewinnen.“ Variationen in Sachen Aufstellung oder Taktik sind für ihn in diesem Fall kein Erfolgsrezept. „Jeder kennt jeden. Da überrascht man den Gegner mit verändertem Personal nicht. Es ist der Tick mehr, den man aufs Feld bringen muss.“

Dabei geht es in erster Linie um die beiden Felix’ in den Teams: Felix Nolte auf FCE-Seite und Felix Baum beim FVB. Beide sind dank ihrer individuellen Klasse immer in der Lage, ein Spiel zu entscheiden. Wer Nolte in Szene setzen soll und auf welcher Position Nolte auflaufen wird, verriet Kovacevic nicht. Nur eines weiß der FCE-Coach: „Egal wo, er wird Breidenbach Kopfschmerzen bereiten.“

Entwarnung kam von Sascha von Drach, der in Gießen den Platz humpelnd verließ. Fehlen werden der gesperrte Daniel Gora und Janis Wolff (Nasenbeinbruch). Wieder mit dabei ist Stasis Buividavicus, der wohl mit Lukas Guntermann die linke Außenbahn beackern soll.

Gegner Breidenbach, bei dem mit Torsten Opitz ein ehemaliger FCE-Coach an der Linie steht, war stark in die Saison gestartet. Mittlerweile ist der FV abgerutscht. Opitz hat zuletzt versucht, mit Johannes Damm in der Spitze für mehr Dampf vor dem Tor zu sorgen. Damm war Anfang der Saison noch Innenverteidiger, nun stürmt er gemeinsam mit Felix Baum.

Seit März hat Breidenbach kein Heimspiel mehr gewonnen. „Ich hoffe nur, dass die Serie nicht gerade gegen uns reißt“, so Kovacevic. „Wir haben unter der Woche auf Schnee trainiert und auf Kunstrasen. Dann heißt es am Freitag: Raus, Ärmel hoch, arbeiten und keine Hektik aufkommen lassen. Trotz Derby cool bleiben“, ist die Devise des FCE-Trainers. (zhw)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.