Fußball-Verbandsliga Mitte: Ederbergland schlägt SF BG Marburg sicher mit 4:1

FCE weiter auf Titelkurs

Komm her und lass dich drücken: Lukas Guntermann (Nummer 16) holt sich nach seinem Freistoßtreffer zum 3:1 die Glückwünsche von Trainer Vladimir Kovacevic ab. Foto: Kaliske

Allendorf. Im Titelkampf der Fußball-Verbandsliga Mitte hat der FC Ederbergland vorgelegt: Nach einem 4:1 (3:1)-Sieg über die SF BG Marburg rückte die Elf von Trainer Vladimir Kovacevic auf den ersten Rang vor. Mit „Spitzenreiter, Spitzenreiter“-Sprechchören feierten die Spieler dies nach dem Abpfiff im Mittelkreis.

Der FCE lief mit derselben Mannschaft auf, die in der Vorwoche 2:0 in Dietkirchen gewann. Und die Platzherren erwischten einen Start nach Maß: Gleich die erste Chance nutzte Ederbergland zur Führung. Einen Eckball von Lukas Guntermann köpfte Michael Möllmann am langen Pfosten ein, wobei BG-Torhüter Timo Möller nicht glücklich aussah.

Alle rechneten nun mit einem geruhsamen Abend, doch der Abstiegskandidat schlug überraschend zurück: Clemens Haberzettl tauchte nach einem langen Ball frei vor Philipp Hartmann auf und glich aus. In der Folge war der FCE um Spielkontrolle bemüht, musste aber bei Marburger Nadelstichen immer wieder auf der Hut sein. So hatte Iori Shintani nach 25 Minuten das 1:2 auf dem Fuß, doch der Ex-Ederbergländer kam gegen Hartmann einen Schrit zu spät.

Der Druck der Gastgeber nahm nun immer mehr zu. Ingo Miß hatte nach 28 Minuten das 2:1 auf dem Fuß, in letzter Sekunde klärte die Marburger Abwehr. Drei Minuten später klingelte es aber im Marburger Kasten: Eine Flanke von Sascha von Drach köpfte Felix Nolte am langen Pfosten zu Daniel Gora, der das 2:1 markierte. Und es wurde noch besser: Nachdem dem FCE in der 38. Minute ein klarer Elfmeter nach Foul von Christoph Weidenhausen an Felix Nolte verwehrt wurde, zirkelte kurz darauf Lukas Guntermann einen Freistoß vom rechten Strafraumeck wunderbar in den kurzen Winkel – 3:1.

Im zweiten Abschnitt nahm der FCE zunächst das Tempo ein wenig heraus. Die Gastgeber kontrollierten das Spiel dennoch eindeutig. Marburg hielt zwar dagegen, es fehlte aber die Konsequenz im Spiel nach vorne, nicht einmal wurden die Lahnstädter im zweiten Abschnitt wirklich gefährlich. Anders der FC Ederbergland, der durch Nolte und Gora (66.) die Chance auf das 4:1 hatte.

Dies war für die Platzherren in Sachen Chancen wieder der Weckruf: Sechs Minuten später traf Dominik Karge frei vor Möller zum 4:1, in der Schlussphase hatten der eingewechselte Manuel Todt (85.), Miß (87.) und Gora (89.) den fünften Treffer auf dem Fuß, vergaben jedoch.

„Bei uns war einfach die Qualität in der Mannschaft größer, als bei Marburg“, hob Vladimir Kovacevic nach der Partie hervor. Der FCE-Coach fügte an: „Ich bin zufrieden mit dem Sieg und dem Spiel meiner Mannschaft.“

Von Wilfried Hartmann

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.