Fußball-Verbandsliga

5:0-Kantersieg für den SV Kaufungen

+
Kein Durchkommen: Mengsberg Maximilian Sack versucht an Kaufungens Bastian Schäfer (li.) und David Müller (re.) vorbei zu kommen. Letztlich siegt Kaufungen verdient 5:0.

Kaufungen. Einen 5:0 (2:0)-Kantersieg über den TSV Mengsberg konnte am Sonntag der SV Kaufungen in der Fußball-Verbandsliga bejubeln. 

Durch den Erfolg sind die gröbsten Abstiegssorgen der Mannschaft von Trainer Jörg Müller behoben, Kaufungen steht nun mit 38 Zählern auf Rang zehn der Verbandsligatabelle.

Bei strahlendem Sonnenschein sahen die 100 Zuschauer im Kaufunger Lossetalstadion einen gemütlich wirkenden Sommerkick: Mengsberg, mit bisher nur sieben erspielten Punkten bereits als Absteiger feststehend, versuchte gegen druckvolle Kaufunger dagegenzuhalten, war über 90 Minuten aber die klar unterlegene Mannschaft. Diese Kaufunger Dominanz ließ sich früh im Spiel in Zählbares ummünzen: Nach nur zwei Minuten passte Marius Ehlert Angreifer Tobias Boll den Ball fein und steil an den gegnerischen Strafraum, dort lupft Boll gekonnt über Mengsbergs Torwart Tobias Girschikofsky zur frühen Führung ins Tor. Ein schöner Treffer nach cleverer Vorarbeit.

Noch vor der Pause erhöhten die Gastgeber auf 2:0: Mengsbergs Christian Hesse spielte am eigenen Strafraum Kaufungens Stürmer Kevin van der Veen den Ball mustergültig in den Lauf, diesen kapitalen Fehler bestraft der Angreifer mit dem 2:0 (31.). Das war auch der Pausenstand.

Trotz weiterer guter Chancen dauerte es bis zur 55. Minute, ehe erneut Boll eine präzise Flanke, die Cedric Dziabas von der rechten Grundlinie hereinbrachte, zum 3:0 in den Winkel versenkte. Damit war die Partie vorzeitig entschieden und das Spiel entwickelte sich noch mehr zu einem netten Sommerkick: Keine gelben oder roten Karten, wenig harte Zweikämpfe, dafür noch zwei weitere Tore. Das 4:0 erzielte erneut van der Veen, der einen weiten Ball an der Strafraumgrenze geschickt mit der Brust annahm, sich drehte und per Fernschuss ins untere, rechte Eck traf (65.).

Den Schlusspunkt unter eine einseitige Partie setzte der eingewechselte Gerrit Mewes, indem er den Ball präzise im oberen Torwinkel versenkte (86.).

„Wir waren heute einfach konsequent, nach dem 3:0 war alles klar“, freute sich Doppel-Torschütze Kevin van der Veen und dankte seiner Abwehr, die dafür sorgte, „dass hinten ja gar nichts angebrannt ist“. Das war auch Trainer Jörg Müller wichtig: „Wir wollten heute zu Null spielen, das ist uns gut gelungen“, lobte er seine Mannschaft und forderte vor dem Spiel gegen die Reserve des KSV Hessen Kassel am Mittwoch eine ebenso geschlossene Mannschaftsleistung wie im gestrigen Heimspiel.

„Wir sind – was die Abstiegsplätze angeht – jetzt aus dem Gröbsten raus. Am Mittwoch wollen wir gegen Kassel abermals so gut auftreten wie heute.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.